Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
850 Schützen marschierten in Patsch auf!
Druckansicht öffnen
 (c) Bataillon Sonnenburg
„Das Bataillon Sonnenburg macht mich stolz, ein Schütze zu sein!“, Sonnenburgs Bataillons-Kommandant Major LAbg. Anton Pertl konnte sich dieses Wochenende mehrfach freuen: Nach dem „Tag der Jugend“ am Freitag, folgte am Samstag der „Tag der Freunde“ mit dem „Großen österreichischen Zapfenstreich“ – und das alles bei herrlichem Sommerwetter! Am Sonntag verwandelten 850 Schützen und Marketenderinnen Patsch in ein buntes Farbenmeer an Trachten.
Am Freitag, 3. Juli eröffneten Landesrätin Dr.in Beate Palfrader und Bataillonskommandant Major LAbg. Anton Pertl das heurige Sonnenburger Schützenfest mit dem "Tag der Jugend“. Im Mittelpunkt standen dabei die Jungschützen und Jungmarketenderinnen des Bataillons. Mit Tirol-Sondermünzen geehrt wurde die treffsichere Mannschaft, bestehend aus 23 Jugendlichen, die beim diesjährigen Landesjungschützen-Schießen den begehrten Pokal zum dritten Mal in Folge erringen konnten. Und sogar die Königskette des besten Einzelschützen geht in das Bataillon Sonnenburg: Der Aldranser Lukas Strobl ist Tirolweiter Jungschützenkönig! Landesrätin Dr.in Beate Palfrader lobte das Engagement der Jungschützen und Jungmarketenderinnen, dankte den Betreuern und unterstrich einmal mehr die Bedeutung des Schützenwesens in Tirol: „Neben der wertvollen Traditionspflege engagieren sich unsere Schützen und Marketenderinnen auch in vielen anderen Bereichen unseres Lebens. Die Jugendarbeit ist dabei auch ein kostbarer Beitrag!“ 
 
Patscher Gastgeber: Tiroler Gastfreundschaft und gelebte Tradition
Die Protagonisten der 14 Schützenkompanien des östlichen und westlichen Mittelgebirges des Bezirks Innsbruck-Land begeisterten Zuschauer und Ehrengäste gleichermaßen: „850 Schützen und Marketenderinnen, Jungschützen und Jungmarketenderinnen, drei Musikkapellen und zahlreiche Fahnenabordnungen aus Tirol, Südtirol und Bayern haben eindrucksvoll gezeigt: Das ist Tradition!“, freute sich Bataillons-Kommandant Pertl. Mit seinen „Sonnenburgern“ konnte er wieder einen Beitrag zum Traditionsbewusstsein im Sinne des Tiroler Schützenwesens leisten. Der Hauptmann der Schützenkompanie Patsch, Roland Huter, der mit seinem Obmann Hans Knoflach und einem umsichtigen, engagierten Team für eine reibungslose Festorganisation sorgte, fasste am Sonntag zusammen: „Wir haben viel gearbeitet, aber heute wurden wir belohnt. Ich bin stolz, aber auch allen dankbar, die dazu beigetragen haben, dass alles gut verlaufen ist!“
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ein beeindruckendes Bild in Patsch


 
Landesrat Mag. Johannes Tratter dankte dem Bataillon Sonnenburg
Der Höhepunkt des 3-tägigen Schützenfestes war zweifelsohne am Sonntag: Rund 850 Aktive nahmen zur Feldmesse mit Blick auf die Serles Aufstellung. Landesrat Mag. Johannes Tratter konnte gemeinsam mit dem Bürgermeister von Patsch, DI Andreas Danler, und Bürgermeister Mag. Johann Winkelmeier von der Patscher Partner-Gemeinde Fehring (Steiermark), die unglaublich lange Front von über einem Kilometer Länge abschreiten – und das gemeinsam mit dem Landeskommandanten des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Major Mag. Fritz Tiefenthaler.
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch Frontabschreitung / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Frontabschreitung beim Bataillonsfest in Patsch


 
Gedenk-Feldmesse vor herrlichem Bergpanorama
Die Feldmesse zelebrierte der Pfarrer von Patsch Norbert Gapp – vor einem herrlichen Bergpanorama zwischen dem Patscherkofel, der Serles, der Nockspitze und der Nordkette. Landesrat Mag. Johannes Tratter, der in Vertretung von Tirols Landeshauptmann Günther Platter anwesend war, dankte allen Beteiligten für die Ausrichtung des Festes, unterstrich aber besonders: „Die Traditionspflege ist wertvoll für unser Land Tirol. Die Schützen haben heuer durch die Initiative ‚An der Front’ eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig es ist zu erinnern und zu gedenken!“
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch Altar / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Pfarrer Norbert Gapp bei der Feldmesse
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch Feldmesse / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bei herrlichem Wetter feierten die Sonnenburger ihr Bataillonsfest in Patsch
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch Präsentiert / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Präsentiert!
Schützenbataillon Sonnenburg / Bataillonsfest Patsch Ehrungen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Auch Ehrungen wurden im Zuge des Sonnenburger Bataillonsfestes in Patsch durchgeführt

Das Bataillon gedachte dem Ersten Weltkrieg in Tirol vor 100 Jahren
Thomas Saurer, Protokollchef des Landes Tirol und Ausschussmitglied im Bataillon Sonnenburg gedachte in der Gedenkansprache den gefallenen Standschützen im Ersten Weltkrieg: „Das Gedenkkreuz, eines von 75 Kreuzen aus Stahl, symbolhalft für den industriellen Krieg, rostig der Zeit aber beständig, steht im Andenken an die gefallenen Standschützen und damit auch im Dienst von Aufarbeitung, Versöhnung und Zukunftsgestaltung!“

Bataillon Sonnenburg / Gedenken / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Autor: Thomas Saurer
2400808