Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Landes-Jungschützen-Schießen
96,8 Prozent: Salut für Tiefenthaler
Druckansicht öffnen
 (c) Angela Röck
Bericht in der Tiroler Tageszeitung / 2. Mai 2017
Vor dem Gedenkjahr: die Tiroler Schützen wählten Kommandant Fritz Tiefenthaler in die dritte Periode.

Innsbruck - 2018 wird für die Tiroler Schützen zum Gedenkjahr der Teilung des Landes vor hundert Jahren. Hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wollen die Schützen jedoch nicht nur die staatspolitische Teilung von Nord- und Südtirol bedauern, sondern aktiv die Zusammenarbeit mit den Gemeinden in allen Regionen Tirols in den Fokus stellen.

Neben dem bevorstehenden Schützenjahr 2017 war dies das Thema bei der Bundesversammlung der Tiroler Schützenkompanien am Sonntag. Dort zeigten die Tiroler Schützen bei einem Marsch mit über tausend Mitgliedern der teilnehmenden Formationen schon in der Innsbrucker Altstadt ihre Mannschaftsstärke. Vor dem Congresshaus kam es dann um 12:15 Uhr zum Festakt mit Landeshauptmann Günther Platter und Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer. Anschließend hielt der Bund der Tiroler Schützenkompanien im Congress seine Bundesversammlung ab. 235 Kompanien vereinen 17.685 Schützen und Marketenderinnen. Somit sind die Tiroler Schützen einer der bedeutensten und größten Traditionsverbände des Alpenraums. Bei der Neuwahl der Bundesleitung wurde dann Landeskommandant Fritz Tiefenthaler eindrucksvoll mit 96,8 Prozent für die dritte Periode bestätigt. Als Stellvertreter fungiert Christian Meischl. Neu bestellt wurden Landesjungschützenbetreuer Rupert Usel sowie Bundespressereferent und Adjutant Thomas Saurer.

Im Congress gab Kommandant Fritz Tiefenthaler seinen Ausblick in die Zukunft und betonte das Selbstverständnis der Tiroler Schützen: "Im Bewusstsein der historischen Verpflichtung um das Land sehen wir die Landesverteidigung heute im Eintreten für unsere Tiroler Identität - als Bewahrer und Hüter unserer Kultur und einer größtmöglichen Landeseinheit." Dazu bekräftigte der wiedergewählte Kommandant: "Die Tiroler Schützen standen und stehen dafür ein, die Geschichte zu kennen, an der Zukunft zu bauen, die Tradition zu bewahren und Heimat zu geben!"
 
Autor: Tiroler Tageszeitung
2382624