Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Andreas Hofer-Gedenkfeier 2016 in Mantua
Druckansicht öffnen
 (c) Manfred Weiß
Zu einem ganz besonderen Ausrücken wurde die vom Kommandanten des Bataillons Hörtenberg, Major Stephan Zangerl, organisierte Fahrt am Samstag, dem 20. Februar 2016 nach Mantua.
Schützen und Marketenderinnen aus Oberhofen, Flaurling, Inzing, Reith und Oberperfuß  reisten mit dem Bus an, um an der vom Schützenbezirk Burggrafenamt-Passeier durchgeführten Andreas Hofer-Gedenkfeier in der ehemaligen Zitadelle teilzunehmen. Die Schützenkompanie Telfs reiste mit einem eigenen Bus nach Mantua. Weil  man die Bataillonsfahne in der Heimat für ein Begräbnis benötigte, wurden die Feierlichkeiten mit der Jungschützenfahne begangen. Entlang unseres Weges  informierte Major Zangerl über die Geschichte, den Ablauf der Gedenkfeier und über den Historiker Dr. Siegfried de Rachewiltz, der für die Gedenkrede geladen worden war.
Nach der Aufstellung der Formationen und Ehrengäste am Piazza Porta Giulia wurde die Meldung und Frontabschreitung durchgeführt, und es folgte der Einmarsch zum Park in der ehemaligen Zitadelle, wo das Andreas Hofer-Denkmal steht. Dort begann am Sterbeort Andreas Hofers der erste Teil der Gedenkfeier mit der Begrüßung durch Bezirksmajor Andreas Leiter Reber. Es folgten die Gedenkmesse – zelebriert von Landeskurat P. Christoph Waldner und mitgestaltet von der Musikkapelle Obermais – Grußworte vom Vertreter der Gemeinde Mantua und schließlich die Gedenkrede des Schützenkameraden Dr. Siegfried de Rachewiltz. Diese Rede, in der es um die Frage ging, wie aktuell Andreas Hofer heute noch wäre und welche Lehre man aus den Ereignissen von 1809/10 ziehen könne, war wirklich sehr beeindruckend und gelungen, deshalb hier ein kurzer Auszug:

„Andreas Hofer (…) und seine Landesverteidiger haben 1809 für ihre Werte gekämpft, für ihre Vorstellung von Freiheit, Religion und für die in der alten Tiroler Verfassung verbrieften Rechte des Tiroler Volkes, d.h. für ihre Vorstellung von Selbstbestimmung.“

Nach der Kranzniederlegung und Ehrensalve durch die Schützen aus Burggrafenamt gab es eine kurze Pause. Danach ging es mit dem Bus zum Piazza Sordello, den Schauplatz des zweiten Teils der Gedenkfeier.  Zuerst nahmen die Schützenkompanien Aufstellung für den Abmarsch zum Palazzo d’Arco, in welchem Hofer der Prozess gemacht wurde. Mit den Grußworten des Museumsdirektors, der Kranzniederlegung an der Gedenktafel, dem Abspielen der Tiroler Landeshymne und den Dankesworten von Bezirksmajor Andreas Leiter Reber war der offizielle Teil der Feier beendet.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es auf die lange Rückfahrt. Während der ganze Tag bis dahin von Kaiserwetter begleitet war, endete er mit starkem Schneefall bei unserer Ankunft in der Heimat.

Manfred Weiß / img_7983 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / img_8035 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / img_8036 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / img_8041 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / img_8040 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / img_8042 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken


 
Autor: Weiß Manfred
2394544