Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Landes-Jungschützen-Schießen
Arbeitsintensives Jahr für Landecker Schützen
Druckansicht öffnen
 (c) Othmar Kolp
Bericht im Bezirksblatt Landeck / 30. Jänner 2018
Die Generalversammlung fällte den einstimmigen Beschluss Fritz Gastl zum Ehrenleutnant zu ernennen.

Die Schützenkompanie Landeck hielt vergangenen Freitag im Hotel "Schrofenstein" ihre 62. Generalversammlung ab. Neben einem Gottesdienst standen zahlreiche Tätigkeitsberichte auf dem Programm. Obmann Josef Graber konnte unter anderem Dekan Martin Komarek, Bürgermeister Dr. Wolfgang Jörg, Vizebürgermeister Peter Vöhl (Obmann STMK Landeck), GR Hansjörg Unterhuber (Kameradschaftsbund), Wolfgang Bachler (STMK Landeck-Perjen), Bezirkskommandant Martin Schönherr, Talschaftskommandant Sepp Gfall sowie Regiments- und Viertelkommandant Major Fritz Gastl als Ehrengäste begrüßen.

Zahlreiche Höhepunkte

Obmann Josef Graber sprach von einem "arbeitsintensiven Jahr mit den traditionellen Ausrückungen und Gastauftritten." Unter anderem nahm die Kompanie an der Andreas-Hofer-Feier in Glurns, an der Talschaftswallfahrt in Grins, beim Bezirksschießen, beim Bezirksschützenfest in Prutz sowie beim Talschaftsfest in Schönwies teil. Beim Bataillonsfest in Lans (Euregio-Fest) sowie bei der Eröffnung der Linz Textil stellten die Landecker Schützen die Ehrenkompanie. Zudem halfen die Schützen auch wieder bei der Osteuropa-Hilfsaktion. "Beim Stadtfest am Vorabend der Herz-Jesu-Prozession haben wir nicht teilgenommen. Heuer werden wir uns wieder einbringen", so der Obmann. Durch den Umbau der VS Angedair wurden im Vereinslokal auch Wasser, Kanal und Strom gekappt. "Es wurde aber wieder alles hergestellt und wir bekommen neue Flächen dazu. Man hat gesehen, dass Handlungsbedarf für die Lokalsanierung bestand und wir nehmen nun Geld in die Hand und machen im Frühjahr einige Erneuerungen", informierte Graber. Erfreut zeigte sich der Obmann auch über den Neueintritt der Jungschützen Klaus Siess und Harald Wenzel.

Ein Höhepunkt für das heurige Schützenjahr ist im April zusammen mit der STMK Landeck-Perjen die Teilnahme als Ehrenkompanie sowie der landesübliche Empfang bei der Bundesversammlung in Innsbruck. Ende Mai fahren die Schützen zum Alpenregionstreffen nach Mayrhofen und beim Landecker Stadtfest, in dessen Rahmen auch das Bezirksmusikfest statt findet, führen die Schützen den Umzug als Ehrenkompanie an.

Gedenken an das Kriegsende

Hauptmann Bruno Schönherr dankte für die Disziplin, die militärische Exaktheit und das saubere Exerzieren. "Heuer gedenken wir speziell an das Ende des 1. Weltkrieges und den Einsatz der Tiroler und Vorarlberger Standschützen. Allerdings werden keine Kampfhandlungen verherrlicht sondern die Geschehnisse kritisch hinterfragt. Die Trennung von Südtirol ist aber immer noch schmerzlich", erläuterte Schönherr.

Neuwahlen und Ehrungen

Im Anschluss wurde der neu gewählte Ausschuss für die nächsten drei Jahre verkündet, der bereits bei der Vorversammlung gewählt wurde.

Als Höhepunkt des Abends folgten schließlich die Ehrungen. Für 25 Jahre wurde Markus Dapunt mit der Speckbacher-Medaille geehrt. Obmann Josef Graber erhielt für seine 40-jährige Mitgliedschaft die Andreas-Hofer-Medaille. Trachtenwart Reinhard Ladner wurde mit der Silbernen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Schließlich fällte die Generalversammlung den einstimmigen Beschluss Fritz Gastl, der seit 1957 Mitglied der Kompanie ist, zum Ehrenleutnant zu ernennen.

Dekan Komarek dankte den Schützen für ihr Engagement und für die Verkörperung der christlichen Werte in der Gesellschaft. Bürgermeister Jörg verwies darauf, dass die Schützen die Stadt Landeck hervorragend präsentieren.


 
Autor: Othmar Kolp / Bezirksblatt Landeck
2389208