Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Bildungsfahrt Krieg an der Südgrenze Tirols Hochebene von Lafraun, Vielgereuth und Lusern
Druckansicht öffnen
 (c) Otto Siegele, Schützenkompanie Kappl
Eine Abordnung von 24 Schützen, Marktenderinnen und Schützenfrauen auf den Spuren der Landecker Standschützen im 1. Weltkrieg im Trentino mit abschließendem Besuch des Alpenregionsfestes 2012 in Vilgreuth/Folgaria

Hartwig Röck / belvederegschwendt / Zum Vergrößern auf das Bild klickenHartwig Röck / costaalta / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEine Abordnung von 24 Oberländer Schützen und Schützen aus Kappl, See, Pettneu, Silz und Reutte machte sich am Freitag 1.6.2012 in aller Hergottsfrüh in Kappl auf dem Weg, um auf den Spuren der Standschützen aus dem Bezirk Landeck zu wandeln.

Am ersten Tag stand vormittags die Besichtigung des Festungswerkes Gschwendt/Belvedere auf dem Programm. Unter der sachkundigen Führung von Bundesbildungsoffizier Hartwig Röck konnten wir uns ein Bild von den Strapazen machen, welche die Festungsbesatzung im Krieg auf sich nehmen musste. Nach dem Mittagessen erfuhren wir einiges über den Frontverlauf und das Einsatzgebiet der Landecker Standschützen.


Hartwig Röck / lusern / Zum Vergrößern auf das Bild klickenHartwig Röck / verlebasson / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Am Samstag ging es nach Lusern, eine Zimbrische Sprachinsel (eine alte Deutsche Sprache) auf der Hochfläche von Lafraun/Lavarone. Dort erzählte uns der Altbürgermeister von Lusern viel Interessantes über das Schicksal der deutschen Minderheit im Trentino vor, während und nach dem 1. Weltkrieg. Nach dem Besuch des Dokumentationszentrums von Lusern mit anschließendem Mittagessen ging es auf den Spuren der Landecker Standschützen weiter zum Basson, Vezzanerpass, zur Zitakapelle und zum Werk Costa Alta/Verle.


Hartwig Röck / commandoaustriaco / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Wir besichtigten auch die Reste der K.&K.-Kommandozentrale (Commando Austroungarico). Am Abend besuchten wir die Aufführung des großen österreichischen Zapfenstreiches mit Kranzniederlegung und nahmen am Umzug durch Vielgereuth/Folgaria teil.

Als Höhepunkt des Festes wir wir natürlich auch am Sonntag als Vertretung des Tiroler Oberlandes beim Alpenregionfest und konnten so die Begeisterung der Bevölkerung hautnah miterleben. Nach einer Kräftigung im Zelt ging es am späten Nachmittag wieder zurück nach Nordtirol.

Alle Teilnehmer/innen möchten sich auf diesem Weg noch einmal bei Hartwig Röck und seiner Frau Barbara für die perfekte Organisation, den wunderbaren Ausflug und das kameradschaftliche Erlebnis bedanken. Bei der nächsten Fahrt sind wir auf jeden Fall wieder alle mit dabei.

Otto Siegele, Schützenkompanie Kappl / Alpenregionsfest 2012 Folgaria / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Autor: Siegele Otto
2765664