Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt     
BTSK - Bund
Landesjungschützenschießen 2021 ABGESAGT!!
Brief unseres Landeskommandanten
Druckansicht öffnen
 (c) BTSK
Planungsunsicherheit durch Verordnung:
Offener Brief an Bundesregierung und Planungsschritte für Sommer

Sehr geehrte Majore, Hauptmänner und Obleute,

geschätzte Marketenderinnen, liebe Schützenkameraden!

Die Bundesleitung im Bund der Tiroler Schützenkompanien hat die vergangenen Monate stets genutzt, das Tiroler Schützenwesen trotz der Lockdowns und Beschränkungen durch unterschiedliche Maßnahmen aktiv zu halten – sei es durch das virtuelle Gedenken an Andreas Hofer, eine Videokonferenz mit Österreichs Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, durch digitale Ostergrüße, einem gemeinschaftlichen Brief der Alpenregion der Schützen oder durch die Teilnahme am Auftakt zum Gedenkjahr des Diözesanpatrons anlässlich des 500. Geburtstags von Petrus Canisius.
 
Diese Maßnahmen unterstreichen unsere Bemühungen – jetzt wäre jedoch viel wichtiger, wenn unsere Kompanien wieder das tun könnten, was sie am besten können und sich sehnsüchtig wünschen, nämlich in Tracht auszurücken. Mir und allen Mitgliedern der Bundesleitung ist bewusst, dass die aktuelle Situation nicht zufriedenstellend sein kann. In Anbetracht der vor kurzem verlautbarten COVID19-Öffnungsverordnung hat sich die Bundesleitung am 11. Mai 2021 erneut für eine „dringliche und unaufschiebbare“ Sitzung eingefunden, um über die aktuelle Situation zu beraten: Die Interpretation der aktuellen Verordnungslage in Form eines Informationsblattes mit Checkliste ist in finaler Abstimmung und wird in den nächsten Tagen nachgereicht, ebenso warten wir noch auf die Kundmachung einer neuen „Rahmenordnung der Bischofskonferenz“, welche eine wesentliche Grundlage für unsere Teilnahme an kirchlichen Feierlichkeiten, wie Feldmessen oder Prozessionen, darstellen wird. Auch diese Regelungen im kirchlichen Bereich werden ehestmöglich an alle Tiroler Schützenkompanien versandt.
 

Verordnungslage mit überzogenen Maßnahmen verhindert Vereinsarbeit!

In jedem Fall ist gegenständlich festzuhalten, dass ein Ausrücken zwar rechtlich möglich ist, faktisch jedoch nicht umsetzbar. So gibt die Verordnung vor, dass für „Zusammenkünfte“ bis 50 Personen eine Anzeigenpflicht und ab 50 Personen eine Bewilligungspflicht besteht. Ein Exerzieren in „Kleingruppen“ bis 10 Personen wäre möglich. Erschwerlich wird jedoch vor allem, dass im Außenbereich (!) ein 2-Meter-Mindestabstand einzuhalten und das Tragen einer FFP2-Schutzmaske vorgeschrieben ist. Nach militärischen Gesichtspunkten sind sowohl der 2-Meter-Mindestabstand und besonders das Tragen einer Schutzmaske inakzeptabel – außerdem würde das Abfeuern von Ehrensalven mit Schutzmasken ein großes Sicherheitsrisiko darstellen, zumal die Gewohnheit fehlt, eine Ablenkung gegeben sein kann und das Sichtfeld eingeschränkt ist. Davon ist schon aus Sicherheitsgründen dringend abzuraten! Die nun bis 30.06.2021 gültige Verordnung macht Ausrückungen defacto unmöglich und schränkt durch derart überzogene Maßnahmen unsere Vereinsarbeit massiv ein. Die beiliegenden „offenen Briefe“ an den Bundeskanzler und den zuständigen Bundesminister sollen auf die unbefriedigende Situation hinweisen – die beiden Briefe sollen als Protestnote des Bundes der Tiroler Schützenkompanien Verbesserungen fordern! Mit heutigem Tage wurden diese beiden „offenen Briefe“ den Ministerien übermittelt und den Medien bereitgestellt.
 

Bald wieder ausrücken: Öffnungsschritte müssen Situation für unsere Kompanien verbessern!

Diese Protestnote wird auch durch das Traditionsforum Tirol bestärkt – in einem eigenen Schreiben an die Zuständigen der Bundesregierung werden die unterschiedlichen Problemstellungen aufgezeigt! Die Bundesleitung wird die Entwicklungen genau beobachten und unsere Mitgliedskompanien stets zeitnahe informieren. Unsere Planungen für die kommenden Monate wurden indes trotz einer fehlenden Umsetzungssicherheit fortgesetzt – so werden wir flexibel und im „Baustein-Modus“ die kommenden Veranstaltungen planen und (hoffentlich) realisieren:
 
Die 225. Herz-Jesu-Gelöbnis-Feier mit Gelöbniserneuerung wird am 11. Juni 2021 um 18.00 Uhr im Stift Stams stattfinden – voraussichtlich leider ohne „Landesüblichem Empfang“. Die „Schützenmesse“ in der Jesuitenkirche in Innsbruck am 12. Juni 2021 findet ebenso planmäßig um 18.00 Uhr statt. Für beide Termine wird eine gesonderte Einladung versandt.
 
Die Sitzung des Bundesausschusses wird wie geplant am 5. Juni 2021 – natürlich Corona-konform – um 08.30 Uhr in Mils stattfinden. Eine Einladung dafür wird den berechtigten TeilnehmerInnen 14 Tage vor der Sitzung übermittelt. Am frühen Nachmittag des 5. Juni 2021 wird die Sonderschau zum 70-Jahr-Jubiläum unseres Verbandes im „Museum Zeughaus“ – mitunter der historischen Bundesstandarte und anderen Exponaten – eröffnet.
 
Die Bundesversammlung wird ebenso wie geplant am Nachmittag des 3. Juli 2021 realisiert: In der Dogana des Congress Innsbruck wird das Jubiläum „70 Jahre BTSK“ nachgeholt. Nach der Heiligen Messe werden in einem Festakt die Urkunden für die Ehrenfunktionen überreicht, ebenso die beschlossenen Auszeichnungen des Bundes der Tiroler Schützenkompanien. Ob ein „Landesüblicher Empfang“ und Umzug möglich sein wird, ist abzuwarten. Im Einladungsschreiben werden wir 14 Tage vor der Bundesversammlung über den möglichen Teilnehmerkreis und den Ablauf informieren. Aktuell ist je Kompanie ein stimmberechtigtes Mitglied vorgesehen.
 
Die Baumpflanzaktion zu „70 Jahre BTSK“ in allen vier Schützenvierteln wird von Mai 2021 auf Herbst 2021 verschoben, um so zahlreichen TeilnehmerInnen, darunter vielen Jungschützen und Jungmarketenderinnen, die Möglichkeit zu geben, dabei sein zu können.
 
Ich danke allen Mitgliedern der Bundesleitung, die trotz widriger Umstände in den unterschiedlichen Referaten viel Zeit und Herzblut investieren, um das Tiroler Schützenwesen zu fördern und weiterzuentwickeln. Ich danke herzlich all unseren Vierteln, Regimentern, Bezirken, Bataillonen, Talschaften und Kompanien für das „Durchhalten“ während dieser Krise und für das „Bereitstehen“, wenn’s endlich wieder losgeht. Und ich danke allen Schützenkameraden und Marketenderinnen für’s „Schütze sein im Herzen“, auch wenn wir alle so gerne wieder unsere Tracht tragen würden!


Mit Tiroler Schützengruß

Major Thomas Saurer
Landeskommandant


Nochfolgend die offenen Briefe an Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein, welche mit 14.05.2021 an die Empfänger versandt wurden:

​Offener Brief - Öffnungsschritte verhindern Vereinsarbeit an Bundeskanzler Sebastian Kurz
​Offener Brief - Öffnungsschritte verhindern Vereinsarbeit an Gesundheitsminister Dr. Wolfgang Mückstein
Autor: Haider Alexander
2768752