Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Ereignisreiches Jahr für Schützen-Bataillon Kufstein
Druckansicht öffnen
 (c) Haun
Bericht in der Tiroler Tageszeitung / 25. März 2019
Mit 1123 aktiven Mitgliedern, 101 Marketenderinnen und 65 Jungschützen zählt das Schützenbataillon Kufstein zu den stärksten in Tirol.
Haun / Bataillon Kufstein / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
(V. l.) Breitenbachs Schützenhauptm. Josef Gruber, Viertelkomm. Manfred Schachner, BM LA Alois Margreiter und BHStv. Herbert Haberl (r.) gratulierten Bataillonskomm. Hermann Egger (2. v. r.) zur Wiederwahl.

Gestern wurde beim 55. Bataillons-Schützenjahrtag Bataillonskommandant Hermann Egger erneut in seinem Amt bestätigt. „Ich habe mich entschlossen, dieses Amt noch für die nächsten drei Jahre zu übernehmen, aber danach müssen wir rechtzeitig einen Neuen suchen“, betonte Egger. Im kommenden Jahr feiert er sein 40-Jahr-Jubiläum als Bataillonskommandant.

Im vergangenen Jahr gab es 227 Ausrückungen, 189 Fahnenabordnungen und 212 Eigenveranstaltungen für die Kompanien. „So erfolgreich wie im Vorjahr waren unsere Jungschützen bisher noch nie“, freute sich Bataillons-Jungschützenbetreuer Reinhold Berger. Mit Christina Lettenbichler stellt das Bataillon die Landesjung­schützenkönigin und mit Patrick Lettenbichler den Bataillonsjungschützenkönig. „In Zukunft werden wir die Jugendarbeit in den Kompanien und in den Bataillonen noch mehr forcieren“, meinte Viertelkommandant Manfred Schachner.

Haun / Bataillon Kufstein / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Die Jungschützen feierten besonderer Erfolge: (v. l.) Sebastian Manzl, Rene Lettenbichler, Bataillonsjungschützenkönig Patrick Lettenbichler und Landesjungschützenkönigin Christina Lettenbichler.

Im kommenden Jahr kommt auf die Kameraden einiges zu: Das Highlight ist das große Bataillonsschützenfest, welches heuer die Schützenkompanie Breitenbach vom 2. bis 4. August austragen wird.

„Es wird immer schwieriger, eine Kompanie zu finden, die sich bereit erklärt, ein Bataillonsschützenfest zu organisieren“, bedauert Egger. Für ihn sei es jedoch verständlich, da eine Veranstaltung in dieser Größenordnung mit enormem Aufwand und hohen Kosten verbunden sei.

Zur Eröffnung der verschiedenen Kaiser-Maximilian-Gedenkschießen im Land werden die Schützen jedenfalls wieder aufmarschieren. Das Land Tirol veranstaltet dieses unter dem Titel „Max 500“ am 4. Mai auf der Kufsteiner Festung. Rund 2500 Teilnehmer werden dabei erwartet.

Mit der Teilnahme an der „Grillpool-Challenge“ konnten die Schützen heuer 500 Euro sammeln, hinzu kamen 200 Euro eines privaten Gönners. Diese werden an den Fonds „Schützen helfen Schützen“ gespendet.
 

Autor: Florian Haun / Tiroler Tageszeitung
2747776