Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Gedenkfeierlichkeiten in Pejo
Druckansicht öffnen
 (c) Manfred Weiß
Am Wochenende vom 8. und 9. August 2015 wurde das Großprojekt AN DER FRONT mit dem Aufstellen der Gedenkkreuze beendet.
Zu diesem Anlass reisten am Samstag den 8. August Abordnungen von Schützen aus Oberhofen unter Hauptmann Johann Moser, und Inzing unter Hauptmann Andreas Haslwanter, vom Bataillon Hörtenberg sowie Schützen aus Navis mit einem Bus zu den Gedenkfeierlichkeiten nach Pejo. Die Anfahrt dauerte vier Stunden, daher war die Abfahrt sehr früh angesetzt. Auf einer Bushaltestelle mit Parkplätzen an der Via Funivia begann um 10.00 Uhr die Aufstellung der aktiven Teilnehmer der Kompanien Schützenkompanie Navis, Schützenkompanie Oberhofen, Schützenkompanie Inzing, Ultner Schützen, Pseirer Schützen, Schützenkompanie Proveis und Schützenkompanie Val de Non-Nonsberg. Die Organisation wurde von der Kompanie Nonsberg durchgeführt. Um 10.15 Uhr begann der Abmarsch zur Kirche und wurde  angeführt von der Musikkapelle "Unsere Liebe Frau im Walde-St.Felix". Anschließend folgte das Kreuz, getragen von je einem Schützen aus Oberhofen, Inzing, Navis und Nonsberg, und dahinter marschierten die Abordnungen. Im Anschluss an die Heilige Messe, zelibriert vom Pfarrer Don Enrico, begann der Marsch über eine steile Straße zum Friedhof von S. Rocco, wo auf einem von Nonsberger Schützen am 18. Juli vorbereiteten Fundament das Kreuz aufgestellt wurde.

Es folgte die Segnung des Kreuzes durch Pfarrer Don Enrico und einige Festansprachen der Würdenträger mit musikalischer Auflockerung durch die Musikkapelle. Die Ansprache von Hauptmann Andreas Haslwanter beinhaltete folgenden  Absatz:

„Durch den Kriegseintritt Italiens gegen Österreich im Jahre 1915 wurden unsere Väter und Großväter als Standschützen zur Verteidigung der Südgrenze Tirols einberufen. Die Inzinger Standschützen des Bataillons Hörtenberg 3 unter Hauptmann Josef Lederle waren im Gebiet vom Tonalepass bis Riva stationiert und im Einsatz.“

Der Festakt wurde durch eine Salve der Ehrenkompanie Passeier -Ulten und der Landeshymne beendet. Die teilnehmenden Kompanien platzierten Gedenksteine vor dem Kreuz und es wurde versichert, dass diese in den nächsten Tagen mit Beton fixiert würden, damit sie an ihrem Platz bleiben.
Nun ging es auf einen nahegelegenen Platz zum Essen und gemütlichen Beisammensein.
Einige besuchten noch den Friedhof und das Kriegsmuseum von Pejo bevor es pünktlich um 18.00 Uhr wieder in Richtung Heimat ging.

Teaserbild: Ansprache Hauptmann Andreas Haslwanter
Bild 1:       Abordnung Schützenkompanie Oberhofen
Bild 2:       Abordnung Schützenkompanie Inzing

Manfred Weiß / 2015-08-08_oberhofen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenManfred Weiß / 2015-08-08_inzing / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Autor: Weiß Manfred
2383920