Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
08:30 18. Alpenregionsschießen 22. Juni 2019
INFORMATION DES LANDESKOMMANDANTEN
Druckansicht öffnen
Fritz Tiefenthaler (c) BTSK
Kurz nach der Jahresmitte und nach dem ersten Pulk der Bataillons- und Bezirksfeste darf ich Euch heute ein umfangreiches Informationspaket mit wichtigen Ergänzungen zur Grünen Mappe und Entwicklungen der letzten Monate übermitteln. Bereits nach dem BA im März haben wir Infos zu den dort gefassten Beschlüssen versandt. Jetzt liegen die dort gefassten Beschlüsse als Ergänzung oder als Ersatz für die Grüne Mappe vor.
Zuerst darf ich mich bei allen veranstaltenden Kompanien für die mustergültige Durchführung der Feste bedanken. Ich habe auch diesen Sommer wieder beeindruckende Beweise der Organisationsfähigkeit und des Einsatzes unserer Offiziere und ihrer Helfer erlebt. Immer wieder haben mich Ehrengäste beglückwünscht, dass ich so einer Organisation wie dem BTSK vorstehen darf. Ich bin stolz Landeskommandant des BTSK zu sein.
+ 100.000 € an die Hochwasseropfer in Kössen übergeben.
Stolz bin ich auch auf das Ergebnis unserer Spendenaktion für die Hochwasseropfer im „Kaiserwinkel“. Der Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes Mjr. Elmar Thaler, sowie in Vertretung des Landeskommandanten des Welschtiroler Schützenbundes, Mjr. Franz Landi konnten gemeinsam mit mir und mit Viertelkommandanten Unterland Mjr. Hans Steiner und dem Bataillonskommandanten des Bataillons Wintersteller, Mjr. Hans Hinterholzer am Dienstag, den 23. Juli die Summe von 100.000 € an den Bürgermeister der Gemeinde Kössen, Stefan Mühlberger, Vertreter der Hochwassergeschädigten und Offiziere der SK Kössen übergeben. Die in ganz Tirol (Bundesland Tirol, Südtirol und dem Trentino) von Großspendern (Firmen und festveranstaltenden Kompanien) und vielen Kleinspendern aufgebrachten Mittel werden nach Ablauf der Aktion zur Gänze an die Hochwasseropfer nach dem von der Gemeinde Kössen aufgestellten Prioritätenkatalog ausbezahlt.
Es freut uns aber auch, dass in ganz Tirol, vor allem in Südtirol Firmen und Institutionen ihre Spenden den Schützen übergeben haben, in der Überzeugung, dass wir verantwortungsvoll mit diesen Geldern umgehen. Danke für dieses Zeichen des Vertrauens und der Solidarität.
In anderen Fragen haben sich gerade in den letzten Tagen wichtige Schritte ergeben.
 
 
+ Neue Richtlinien für waffentragende junge Schützen.
Am Freitag der letzten Woche habe ich von Frau Bundesministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner eine für uns höchst erfreuliche Nachricht erhalten. Die für das Waffenrecht zuständige Abteilung hat auf unsere Bitte hin eine Novellierung des Gesetzes veranlasst, durch die jungen Schützen (16 – 18 Jahre), denen das Tragen von C- und D-Waffen nicht erlaubt war, den jungen Sportschützen und den Jagdlehrlingen gleichgestellt werden. Damit sind die bisherigen Beschränkunken aufgehoben und die jungen Schützen vollwertige Mitglieder, die im Rahmen der Kompanie mit einer Waffe und Munition ausrücken dürfen. Den Brief der Frau Minister lege ich zur besseren Information bei.
Ich danke in diesem Zusammenhang Frau BM Mag. Johanna Mikl-Leitner und ihrem Kabinett für ihr Bemühen und ihre Hilfe, den Beamten in der zuständigen Sektion im BMI für ihr Verständnis, LH Günther Platter, LRin Dr. Beate Palfrader und Mjr. Präsident Erwin Zangerl für ihren Einsatz und besonders NR. Hermann Gahr, der mich und Bundeswaffenmeister Mjr. Hans Eller in Wien bei den Gesprächen unterstützt hat und sich immer für unsere Belange bei den jeweils zuständigen Stellen einsetzt.
 
+ Richtlinien für die Vergabe von Langjährigkeits- und Verdienstmedaillen sowie Ehrenfunktionen neu für die Grüne Mappe.
Noch einmal bedanke ich mich bei Viertelkommandant Mjr. Fritz Gastl für seine ausgezeichnete Vorarbeit, die zu einer raschen und einstimmigen Beschlussfassung der Richtlinien geführt haben. Die neue Version steht als Download auf der HP des BTSK unter www.tiroler-schuetzen.at, Service, grüne Mappe, 12. Richtlinien für die Vergabe von Langjährigkeits- und Verdienstmedaillen sowie Ehrenfunktionen – 5/2013 ~ 350K jedem zur Verfügung. Selbstverständlich kann die gedruckte Version kostenlos über die Kanzlei per E-Mail: kanzlei@tiroler-schuetzen.at angefordert werden.
 
+ Die von der Repräsentationsabteilung des Landes Tirol verfasste Broschüre betreffend den „Landesüblichen Empfang“ als Ergänzung für die Grüne Mappe.
In Zusammenarbeit mit Vertretern des BTSK, darunter ganz wesentlich Landesehrenkommandant Mjr. Dr. Otto Sarnthein, hat die Repräsentationsabteilung nach Abklärung mit LH Günther Platter und Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa diese Neufassung der Richtlinien für den „Landesüblichen Empfang“ herausgegeben. Auf unsere Bitte hin wird die Broschüre mit einem Vorwort des Landeshauptmanns auch an alle Gemeinden Tirols und auch an alle Musikkapellen des Landes versandt.
Die neue und bereits den Kommandanten zugesandte Version steht als Download auf der HP des BTSK unter www.tiroler-schuetzen.at, Service, grüne Mappe, Landesüblicher Empfang (Protokollvorgabe des Landes Tirol) – 1/2013 ~ 440K jedem zur Verfügung: Selbstverständlich kann die gedruckte Version kostenlos über die Kanzlei per E-Mail kanzlei@tiroler-schuetzen.at angefordert werden.
 
+ Ausschreibung für die Offiziersausbildung 2013
Angehängt ist auch die Ausschreibung für die heurige Offiziersausbildung. Herzlichen Dank Viertelkommandant Mjr. Hans Steiner und seinem Team für die Bereitschaft, auch heuer wieder diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen.
 
+ 48. Schützenwallfahrt am 13. 10. 2013 Plakat
Die heurige Schützenwallfahrt wird durch die Anwesenheit der Diözesanbischöfe von Bozen-Brixen Bischof Dr. Ivo Muser und Innsbruck Bischof Dr. Manfred Scheuer ausgezeichnet. Bischof Muser wird die Wallfahrt anführen und mit uns den Gottesdienst feiern, Bischof Scheuer wird vom BTSK für sein Wohlwollen und seine gute Zusammenarbeit mit den Schützen seiner Diözese mit der „Goldenen Verdienstmedaille des BTSK“ ausgezeichnet.
Ich bitte die Kompanien, möglichst viele Schützen zu ermutigen an dieser schon so traditionellen Wallfahrt teilzunehmen.
 
+ Internet – Intranet – Mitgliederverwaltung – Shop:
Mit der Umsetzung des Beschlusses, unsere Homepage ( http://www.tiroler-schuetzen.at ) zu überarbeiten, eine Mitgliederverwaltung mit Intranetzugang einzuführen und einen Onlineshop zu eröffnen wurden eigentlich unsere personellen und finanziellen Mittel ausgereizt.
Dank des unermüdlichen Einsatzes unsere Bundesbildungsoffiziers Mjr. Hartwig Röck und seinen Mitstreitern konnten diese Projekte in kurzer Zeit verwirklicht werden.
Unsere Homepage hat durchschnittlich 541 Besucher pro Tag. Bester Monat war der Jänner mit 16.801 Besuchen von 8.214 Computern. Ebenfalls stehen bereits 4.000 Mediendateien zur Verfügung.
Für die Mitgliederverwaltung sind bereits 95 % unserer Schützen erfasst und nur noch wenige Kompanien sind mit der Datenanlieferung säumig.
Der Shop hat den Betrieb ebenfalls aufgenommen und damit können alle Waren ausführlich angeboten werden.
 
+ Urlaub der Kanzlei, Montag 5. August 2013 bis einschließlich 8. September 2013
Auch unsere Sekretärin hat einen Urlaub verdient. Ich danke Margit und ihren Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz, ihre stete Bereitschaft, ihr Mitdenken und vor allem auch für die gewissenhafte Führung und Organisation unserer „Dienstkalender“.
In Laufe der nächsten Tage werden wir die Kanzlei auf Initiative unseres Schriftführers und Adjutanten Mjr. Thomas Putz umgestalten, um den Parteienverkehr effizienter abführen zu können. Herzlichen Dank an Thomas für die Zurverfügungstellung des Mobiliars.
Ich bitte in diesem Zusammenhang, sich an die Zeiten für den Parteienverkehr zu halten, sodass an den anderen Tagen Zeit für die Bearbeitung der über das Intranet einlangenden Bestellungen, Wünsche und Anliegen bleibt.
 
+ „Tirol 650 Jahre bei Österreich“
Letzte Woche habe ich vom beauftragten Historiker Univ. Prof. DDr. Rizzoli die in Deutsch, Italienisch und Englisch verfassten Erklärungstexte für die Standorte im Bundesland Tirol (Rattenberg, Hall, Lienz und Grins)erhalten. In der nächsten Landesleitungssitzung des Verbandes (26.Juli in Bozen) werden wir den Auftrag zum Guss der Erinnerungstafeln und der Herstellung der Erklärungstafeln geben. Die Viertelkommandanten werden dann die Anbringung und Enthüllung der Tafeln mit den Bürgermeistern und den Ortskompanien abklären.
Als Abschluss des Gedenkjahres findet die diesjährige Landesausschusssitzung als feierliche Festversammlung am 30. November auf Schloss Tirol statt.
 
+ „2015“ – Gedenken an die Tiroler Standschützen und ihren Einsatz an der Front.
Nach der Versendung der Informationsfolder mit dem Titel „An der Front“ werden wir mit der Herbstklausur auf der Dias Alpe im Paznaun mit der intensiven Vorbereitung dieser für die Schützen wichtigen Veranstaltungen beginnen. Zurzeit laufen Abstimmungsgespräche mit unterschiedlichsten Organisationen, die ebenfalls der Standschützen gedenken wollen. Im Traditionsforum Tirol haben wir (BTSK, Landesschützenbund) darauf verwiesen, dass wir uns auf das Jahr 2015 konzentrieren werden, auch wenn uns bewusst ist, dass 1914 und vor allem im Winter 1914/15 an der russischen und serbischen Front besonders viele Tiroler gefallen, verwundet oder gefangen genommen worden sind.
 
+ „Tiroler Schützen in der Zeit des Nationalsozialismus“ – Forschungsprojekt des BTSK
Noch im Sommer wird der von Dr. Michael Forcher erarbeitete Fragebogen versandt.
 
+ Miss Marketenderin Alpenregion
Keine Freude haben die Landeskommandanten der Alpenregion mit der von der SK Niederndorf geplanten Misswahl für Marketenderinnen. Landeshauptmann Steininger hat mich vor wenigen Tagen entrüstet aufgefordert, diesen „Unsinn“ zu unterbinden. Zu meinem Bedauern musste ich ihm mitteilen, dass ich bis zu seinem Anruf keine Kenntnis von einer derartigen Veranstaltung hatte. Ich nehme allerdings an, dass verantwortungsbewusste Kommandanten ihre Mädchen und Frauen nicht diesem degradierenden Schauspiel aussetzen werden.
Wir weisen auch darauf hin, dass Veranstaltungen der Alpenregion der Schützen nur von der jährlich tagenden Sitzung der Kommandanten der Alpenregion vergeben werden.
Zum Abschluss wünsche ich allen Funktionären und den Mitgliedern unserer Kompanien weiterhin viel Kraft für unsere Arbeit im Sinne der Grundsätze der Tiroler Schützen.
 
Mit freundlichem Tiroler Schützengruß und der Bitte um Eure Mitarbeit

Mjr. Mag. Fritz Tiefenthaler
Landeskommandant


Ministerium / ministerin_seite_1 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Brief Ministerium / ministerin_seite_2 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken  BTSK / plakat__schutzenwallfahrt_2013 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Autor: BTSK Kanzlei
2406424