Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt     
TIROL MITTE
(TIROL MITTE)
Andreas Hofer Gedenkfeier in Mantua 2023
Andreas Hofer Landesfeier in Meran 2023
ordentlicher Bundesausschuss des BTSK 2023
Offiziersausbildung Modul 2 Exerzierkurs Viertel Osttirol,Gemeindesaal Leisach 2023
33. Pradler Zimmerstutzenschießen mit silbernen vom 31.3. - 1.4.2023 Hutnadeln
Jungschützenarbeit in der SK-Amras
Druckansicht öffnen
 (c) SK-Amras
Jungschützenbetreuer Philipp Mitterer berichtet bei der Jahreshauptversammlung über seine Arbeit.
Jungschützenbetreuung in Amras
 
Bei der Jahreshauptversammlung der Schützenkompanie Amras am 18. November 2022 hat der, überaus engagierte, Jungschützenbetreuer Philipp Mitterer über seine Arbeit mit der Schützenjugend berichtet und auch ein Organigramm gezeigt, wie die Betreuung derzeit funktioniert und wie er sich die Zukunft vorstellt. Jeder Schütze kennt das aus seiner eigenen Kompanie: der Altersunterschied zwischen den kleinen Mädchen und Buben und den jungen Erwachsenen mit 16 bzw. 18 Jahren ist zu groß, als dass es ein Betreuer oder eine Betreuerin alleine schaffen kann; auch die Interessen sind zu verschieden. In Amras hatten wir das Glück, dass wir in den letzten beiden Jahren drei Jungschützen und eine Jungschützen-Marketenderin zu den „Alten“ übernehmen konnten, welche mit großem Einsatz und viel Einfühlungsvermögen dem gewählten Betreuer bei seiner Arbeit helfen. Neu ist, dass klare Verantwortlichkeiten für die Betreuung der jeweilige Altersgruppen geschaffen werden. Übrigens war es auch unter den Jungschützen immer schon üblich, dass die älteren auf die jüngeren achtgeben und ihnen zur Seite stehen. Eine gute Lebensschule!
Momentan ist es so, dass schon weitere Kinder unserer Schützenkameraden oder jüngere Geschwister von Jungschützen nachdrängen; es gibt auch schon Anfragen von bisher schützenfremden Personen. Wir müssen aber darauf achten, dass die Anzahl der Jungschützen nicht allzu groß wird. In Amras hatten wir nämlich schon ein Mal, bald nachdem vor 60 Jahren die Institution der Jungschützen vom Bund der Tiroler Schützenkompanien eingeführt wurde, fast mehr junge, als ausrückende „alte“ Schützen.
Ob unser Modell der Jungschützenbetreuung ein solches von langer Dauer ist, wissen wir nicht. Auf jeden Fall hängt das wesentlich von den handelnden Personen, den Betreuern, den BetreuungshelferInnen und auch von den Eltern, welche immer mit einzubeziehen sind, ab.
 
Werner Erhart
221210_js_weihnf_hp
 Foto: Amraser Jungschützen bei der Weihnachtsfeier 2022; Maria Luise Feichter
 
Autor: Gregoritsch Hans
2763120