Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt     
Flaurling
Landesjungschützenschießen 2021 ABGESAGT!!
KURZCHRONIK:
Druckansicht öffnen
aus dem Buch
DIE TIROLER SCHÜTZENKOMPANIEN
Stand 198
Nach urkundlicher Überlieferung wurden Schützen von Flaurling erstmals 1487 erwähnt. Als
Kaiser Maximilian 1511 das Landlibell erlassen hatte, waren in Flaurling und Umgebung wehrfähige
Bauern nur zur Verteidigung der Tiroler Landesgrenzen verpflichtet.
1703 zogen die Schützen von Flaurling beim französisch-bayrischen Einfall in den Kampf und
besetzten die Wege von Inzing bis Ranggen.
1765 wurde vom Gericht Hörtenberg eine Fahne angeschafft und in Telfs geweiht. Mit dieser
Fahne zogen die Telfser bzw. Hörtenberger Kompanien mehrmals in den Krieg. Dieser Fahne
hielten sie stets die Treue.
Am Freiheitskampf 1809 beteiligten sich eifrigst auch die Flaurlinger Schützen. Der kühne
Hauptmann Michael MatzgeIler, der die Scharfschüt zenkompanie befehligte, war einer der
Tapfersten. 1852 erbaute dessen Sohn, Alois MatzgeIler einen großen neuen Schießstand im
Dorf. Dieser war einer der bekannt esten Schießstände der ganzen Umgebung. Von 1853 an
wurden oftmals am Schießstand in Flaurling große Wettkämpfe abgehalten .
Die erste Schützenfahne der Flaurlinger wurde am 8. Mai 1848 von Pfarrprovisor Joseph Greitel'
geweiht. 1858 stiftete der Bruder des Dekan Karl Ammann eine neue prächtige Fahne der
Kompanie. Anläßlich der Gedenkfeier des Bundes Tirols mit dem göttlichen Herzen Jesu im
Jahre 1896, erhielt die Schützenkompanie Flaurling wiederum eine neue Fahne.
1923wurde das Flaurlinger Kriegerdenkmal feierlich eingeweiht, wobei die Schützenkompanie
die Ehrenwache übernahm.
1933 wurde eine von der Paramentenfirma Dengl in Hall angefertigte prachtvolle Fahne von
Dekan Franz Schwarz geweiht. Frau Emma von Tabarelli aus Innsbruck übernahm die Patenschaft.
1973 wurde diese Fahne erneuert . Sie wird heute noch von den Schützen mitgetragen .
Aus 1971 stammt eine zweite, schön gestaltete Fahne mit dem Wappen von Sigmund Ris, dem
bedeutenden Pfarrherrn von Flaurling. Fahnenpatin ist Frau Notburga Gruber.
Die heutige Schützentracht stammt aus dem Jahre 1954. Die Jahreshauptversammlungen werden
traditionsgemäß jeweils am Ostermontag abgehalten.
Die Flaurlinger Schützenkompanie fühlt sich auch in Zukunft so wie bisher den hohen Werten
»Glaube, Vaterland und Heimatbewußtsein- verpflichtet.
Autor: SK Flaurling
2762704