Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Schützenkompanie Langkampfen
Druckansicht öffnen
 (c) Schachner
Gründungsjahr: 2008

Obmann: Gerhard Farthofer
Tel: 0664/5701803
e-mail: gerhard_farthofer@gmx.at

Hauptmann: Paul Madreiter
Tel: 0664/3375425
e-mail: paul@pauls-tattoos.at

Homepage: www.schuetzenkompanie-langkampfen.at

Kompaniestärke: 68
  • 53 Schützen
  •   7 Jungschützen
  •   8 Marketenderinnen

Kurzchronik:

SK Langkampfen / sk_langkampfen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
… was im 20. Jahrhundert nicht gelang – sollte zu Beginn des 21. Jahrhunderts Wirklichkeit werden: In Langkampfen wurde die Schützenkompanie Langkampfen offiziell gegründet. Von 50 Gründungsmitgliedern und einer hohen Abordnung vom Tiroler Schützenbund, der Pfarre Langkampfen sowie von Vertretern der Gemeinde, des Bezirkes und der Landesregierung wurde die Gründung mit großer Euphorie gefeiert. Selbst der Landeshauptmann Günther Platter trat der Schützenkompanie Langkampfen als Ehrenhauptmann bei.
                              
Die Vorgeschichte zu dieser Gründung liegt jedoch bereits Jahre zurück. Geboren wurde die Idee der Gründung einer Schützenkompanie in Langkampfen von Martin Hirner und Paul Madreiter. Vorangetrieben von Paul Madreiter wurden dann ein Gründungskomitee – bestehend aus Paul Madreiter, Martin Hirner, Erwin Bernhard, Gerd Schöpf und Werner Brunner – gegründet, welche die intensiven Vorbereitungen mit Major Hermann Egger weiterführten. Nach einem offiziellen Aufruf an die Bevölkerung und einem enormen Echo wurde dann die Kompanie am 14.11.2008 offiziell gegründet und das erste Kompanie-Kommando wurde gewählt. Als erster Hauptmann wurde Paul Madreiter in diese Funktion gewählt. Im Juni 2009 wurde dann im Zuge eines großen Gründungsfestes der offizielle Festakt der Gründung gebührend gefeiert.
 
Besonders auffallend ist die Auswahl der Tracht. Aufgrund der historischen Hintergründe wurde die Speckbacher-Tracht gewählt. Diese Entscheidung erzeugte Reaktionen im ganzen Land Tirol. Obwohl die Wahl der Speckbacher-Tracht von Frau Dr. Neuner historisch bestätigt wurde, gab es Widerstände auf breiter Front. Gerade die Einzigartigkeit der Speckbacher-Tracht im Tiroler Unterland soll ein Ansporn sein, diese würdig zu tragen. 
(Text SK Langkampfen)
Autor: Schachner Manfred
2726008