Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
17:00 Tiroler Marketenderinnentreffen 2019
Marketenderinnen-Power fürs Stubai
Druckansicht öffnen
 (c) Privat
Bericht im Bezirksblatt Stubai / Wipptal vom 12. September 2017
Die Marketenderinnen sind für jede Schützenkompanie essentiell:
Neben einer wahren Augenweide nehmen sie auch eine sehr wichtige Rolle innerhalb der Kompanie ein.

Um diese Bedeutung in Zukunft mehr ins Bewusstsein zu holen, fand im Zuge des diesjährigen Schützenfestes des Bataillons Stubai in Fulpmes das 1. Marketenderinnen-Treffen statt.
Bataillonsmarketenderin Franziska Jenewein: "Uns geht es darum, die wichtige Rolle der Frau in den Schützenkompanien zu unterstreichen."

Beim 1. Treffen im Stubai fand ein reger Austausch unter den Marketenderinnen statt - von Diskussionen über die verschiedenen Statuten über die Aufgabe der Marketenderinnen bis hin zur Diskussion rund um Marketenderinnen im Ausschuss wurde so einiges besprochen. Franziska Jenewein betont: "Was ganz klar herausgekommen ist, ist, dass es ganz klar beide Geschlechter - natürlich die Männer, aber auch die Frauen - in jeder Schützenkompanie braucht." Dabei sollen Tradition und Brauchtum natürlich so erhalten bleiben, wie sie sind, so Jenewein weiter: "Aber auch die Frauen haben beispielsweise das Recht auf Langjährigkeitsauszeichnungen, wie es bei den Schützen der Fall ist."
In diesem Bereich und auch, was die Mitsprache und Mitgestaltung der Schützenvereins-Tätigkeiten betrifft, gibt es laut Jenewein noch einiges an Aufholbedarf. Im Zuge des einjährigen Reflexionsprozesses unter dem Motto "Nachdenken über uns - du bist uns wichtig" wurden nun insgesamt elf Leitmotive erarbeitet - eines davon behandelt das Thema "Frauen im Tiroler Schützenwesen".

Bei den zukünftigen, regelmäßig stattfindenden Treffen soll dieses Thema nun weiter bearbeitet werden.
Privat / Marketenderinnentreffen Stubai / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
 
Autor: Katharina Ranalter / Bezirksblatt Stubai-Wipptal
2383744