Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt     
Markstein der Mitte Tirols als Wegweiser für die Zukunft!
Druckansicht öffnen
 (c) BTSK - SSB - Alois Nagler
Latzfonser Kreuz – Genau 100 Jahre nach der endgültigen Teilung Tirols wurde am 10.10.2020 in unmittelbarer Nähe des Schutzhauses “Latzfonser Kreuz” im Beisein der drei LandtagspräsidentInnen, sowie der Landeskommandanten der drei Tiroler Schützenbünde und der Bundesstandarte der Tiroler Schützen ein Denkmal eingeweiht, das den Mittelpunkt des historischen Tirols symbolisiert.
Errichtet vom Südtiroler Schützenbund, vom Schützenbezirk Brixen und der Schützenkompanie Latzfons unter der Schirmherrschaft der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino mit dem Tiroler und Welschtiroler Schützenbund anlässlich des 100-jährigen Gedenkens an die Annexion Südtirols und Welschtirols sowie anderer Gebiete am 10.10.1920 durch Italien. Der Markstein soll die Entfernungen zu den Außengrenzen des historischen Tirols und damit die Verbundenheit zum Heimatland Tirol aufzeigen und ein Zeichen für eine europäische Perspektive setzen.

Historische Aufarbeitung zur „Mitte Tirols“

Am 10. Oktober 1920 beschloss das italienische Parlament (Abgeordnetenkammer und Senat) die Annexion Südtirols und Welschtirols sowie anderer Gebiete. Dies geschah gegen den erklärten Willen der Bevölkerung und gegen das Völkerrecht.
 
„Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft diesem Recht entscheiden sie frei über ihren politischen Status“ – Carta der Vereinten Nationen sowie Punkt 9 des 14 Punkte-Programms von US-Präsident Woodrow Wilson.
 
Nachfolgende italienische Regierungen rissen dann noch Teile aus der 650 Jahre alten Grafschaft Tirol und schlugen sie zu anderen Provinzen (Anpezo-Haydn, Buchenstein, Fodom).
Zur Erinnerung und Mahnung an dieses Unrecht vor 100 Jahren wurde am Mittelpunkt des Historischen Tirols der „Markstein der Mitte Tirols“ errichtet.
Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe des Schutzhauses „Latzfonser Kreuz“ bzw. der Wallfahrtskirche auf 2311 m. ü. M., dem höchstgelegener Wallfahrtsort Europas.
Wird um die Grenzen des Historischen Tirols ein Rechteck gelegt und in diesem zwei Diagonalen gezogen, so befindet sich der Mittelpunkt des Historischen Tirols in Latzfons auf dem Gemeindegebiet von Klausen.

Segnung und Wegweiser für die Zukunft

Die Segnung des Marksteins wurde im Rahmen einer feierlichen Messe vom Südtiroler Landesschützenkurat P. Christoph Waldner durchführt.  100 Jahre nach der Annexion unserer südlichen Landesteile, erinnern sich die Tiroler Schützen aller Landestiele gemeinsam mit dem Gedenkakt am Latzfonser Kreuz in Südtirol – dem „Mittelpunkt des historischen Tirol“. Dabei wurde speziell betont, dass dieser Markstein in der Mitte unserer Heimat auch ein Wegweiser für die Zukunft ist. Eine Zukunft in der wir als Tirolerinnen und Tiroler gemeinsam in Verbundenheit für unsere Heimat arbeiten sollen und somit unser Tirol und damit auch die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino stärken können.

Ein aufrichtiges Vergelt’s Gott allen! Allen die mit Mut, Kraft und soviel Herzblut diesen Markstein der Mitte Tirols errichtet haben. Die Schützenkompanie Latzfons und der Schützenbezirk Brixen haben damit einen neuen Wegweiser geschaffen: Einen, der zum Stilfserjoch zeigt, nach Kufstein ebenso, wie nach Scharnitz oder weiter südlich nach Borghetto.
Dieser Wegweiser zeigt aber besonders: in die Zukunft!
Denn dieser Wegweiser schafft Verbundenheit und stärkt unsere gemeinsame Heimat Tirol! Heute und in Zukunft.
Landeskommandant Major Thomas Saurer

BTSK - SSB - Alois Nagler / img-5 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
BTSK - SSB - Alois Nagler / img-4 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
BTSK - SSB - Alois Nagler / img-2 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
BTSK - SSB - Alois Nagler / img-3 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
BTSK - SSB - Alois Nagler / img-1 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Autor: Haider Alexander
2764544