Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 1, 6.Stock    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Oberländer Jungschützen mit neuem "Feldzeichen"
Druckansicht öffnen
Das ist ein Testbild mit der Standarte (c) Elke
Im Rahmen des 16. Oberinntaler Jungschützen- Viertelschießens in Umhausen wurde eine Standarte gesegnet. Dadurch können "miar Oberländer Flagge zeigen". Wir können zeigen, woher wir sind, wozu wir stehen. Wir können zeigen was uns wichtig ist!


Auch heuer fand wieder am 26.10.2012 das Oberländer Jungschützen Viertelschießen statt. Mit der Durchführung wurde diesmal die Schützenkompanie Umhausen beauftragt. Pünktlich um 07:30 Uhr wurde das Schießen im Beisein des Viertelschießreferenten Pinzger Christoph und des Vierteljungschützenbetreuers Olt. Dittberner Michael durch die Jungschützen vom Bataillon Ötztal begonnen. Dank der professionellen Abwicklung der Schützengilde Umhausen unter der Leitung von Bezirksoberschützenmeister Hafner Erhard konnte der enge Zeitplan sehr gut eingehalten werden. Geschossen wurde auf 20 elektronischen Schießständen und dadurch wurden die Wartezeiten der beinahe 120 Teilnehmer auf ein Minimum reduziert.

Das Rahmenprogramm im Ötzidorf (stündliche Kinderführungen mit Brotbacken und Bogenschießen) wurde bei freiem Eintritt von den Kindern sowie Betreuern begeistert angenommen. Dank an die Gemeinde Umhausen und an Falkner Leonhard. Auch die Verpflegung war ausgezeichnet.Um 14:00 Uhr wurde der Jungschützenblock von der Kompanie Umhausen, geführt von Hpt. Köfler Alois im Beisein zahlreicher Ehrengäste zur Meldung abgeholt. Gemeinsam marschierten die Schützenkompanie Umhausen und die Jungschützen und Marketenderinnen vom Viertel Tiroler Oberland und die Ehrengäste zur Fahnensegnung auf den Murplatz.

Fahnensegnung:
Es waren Barbara und Hartwig Röck welche den Jungschützen vom Viertel Tiroler Oberland die Ehre einer äußerst schönen Standarte zu teil werden ließen. Nach den ergreifenden einführenden Worten von Mjr. Röck Hartwig und der Übergabe des Stiftungsbriefes an den Viertelkommandanten BMjr. Fritz Gastl erfolgte der Fahnenspruch durch die Stifterin Barbara Röck, den Fahnenpatinnen und stellvertretend für alle Jungschützen ein Fähnrich.

Zitat aus der Rede von Mjr. Hartwig Röck “Die Jungschützen des Oberlandes sind mir die letzten Jahre besonders ans Herz gewachsen, zu den Betreuern mit denen ich ein paar Jahre eng zusammenarbeiten durfte, verbindet mich eine ganz enge Freundschaft. Ich denke hier besonders an den Landesfestumzug 2009, wo einige von uns den Jungschützenblock Oberland anführen durften; ein unvergessliches Erlebnis.
Neben dem Rückhalt und der Stärke meiner Familie war es die Jugendarbeit im Schützenwesen, vor allem die Dankbarkeit in den Augen der Kinder wenn wir einen schönen Tag miteinander verbracht haben oder wenn uns beim Schießen halbwegs ein Ergebnis und ein guter Platz gelungen ist, die mich aufgebaut haben, die mir die Motivation im Leben und die Disziplin zu einem Neuanfang gegeben haben. Für mich hat sich hier gezeigt, wie wichtig es ist, dass man in einen Verein eingebunden ist. Dafür danke ich meinen lieben Kameraden, dafür danke ich den Oberländer Jungschützen“. 
Anschließend segnete der Landeskurat Hw. Mons. Josef Haselwanner die Standarte und das Stiftungs- und Patinnenband.

Stellvertretend für die Bataillone und Talschaften, für die Schützenbezirke und die Schützen im Viertel Oberland haben als Fahnenpatinnen die Patenschaft über die Standarte übernommen.

Sonja Haider aus Elbigenalp im Lechtal,
Heike Niederbacher aus Landeck und
Elke Dittberner aus Umhausen in Ötztal


Text Patinnen
Text Weitergabe der Standarte


Die Standarte verbleibt nicht an einem Ort. Sie soll jedes Jahr an ein anderes Bataillon (Talschaft) weiter gegeben werden, damit alle Regionen abwechselnd die Ehre haben, diese Standarte bei festlichen Ereignissen mit zu tragen. Die Übergabe erfolgt jedes Jahr im Herbst im Rahmen des Jungschützen-Viertelschießens.

Danach ging man gemeinsam zum Kurzentrum. Dort fand die Preisverteilung unter sehr feierlichen Rahmen statt. Direktor Michael Rupp stellte den Kursaal und die Getränke während der Veranstaltung gratis zur Verfügung. Ein großes „Vergeltsgott“!

Ganz herzlich Gratulieren möchten wir allen Preisträgern und ganz besonders den Gewinnern des Pontlatzadlers.

1. Bataillon Starkenberg 389,1 Ringe Pontlatzadler
2. Bataillon Ötztal 388,5 Ringe
3. Talschaft Pontlatz 385,9 Ringe

Tagessiegerin Marketenderinnen Klingenschmid Annalena
Tagessieg Jungschützen Achenrainer Maximilian


Bilder
Jungsch./Market. 1
Marketenderinnen 2
Marketenderinnen 3
Jungschützen 2
Jungschützen 3
Jungschützen 4
Mannschaftswertung
Tagessieger



 
Autor: Elke Dittberner
2753024