Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Das Bataillon Rettenberg
Druckansicht öffnen
 

Bataillon Rettenberg / baon-rettenberg-wappen / Zum Vergrößern auf das Bild klicken


Das Schützenbataillon Rettenberg besteht aus fünf Kompanien und kann auf eine stolze Tradition zurückblicken.
 
Ursprünglich gehörten zum Gerichtsbezirk Rettenberg die Gemeinden Kolsass, Wattens und Volders sowie die Berggemeinden.
Seit dem Landlibell 1511 (es regelte Wehrpflicht und Aufgebot zur planmäßigen Verteidigung des Landes) kämpften die Rettenberger Schützen an vorderster Front. In der Tiroler Landesgeschichte werden die Rettenberger durch die Kämpfe in den Jahren 1703, 1797 bis 1813 und 1848 besonders rühmend erwähnt.
Zu den bekanntesten Kommandanten der Rettenberger Schützen während der Freiheitskriege zählen: Anton Rheinisch, Andrä Angerer, Martin Prechtl und Kajethan Kröll. Anton Rheinisch ist unter dem Namen "der Senseler" bekannt. Er fiel in der Schlacht bei Spinges am 2. April 1797, im Alter von 35 Jahren.

Unter den Kommandanten von 1809 verdient der Volderer "Wieseler Wirt" Andrä Angerer, eine besondere Erwähnung. Er ist dort am 17. November 1780 geboren, zog nach den Befreiungskriegen nach Wattens und starb im Orglerhaus (Nr. 93) am 14. Mai 1847. Im Jahre 1813 gehörte Angerer zur Tiroler Landesdeputation, die sich zu Kaiser Franz begab. In der Wattener Laurentiuskirche befindet sich eine Gedenktafel zur bleibenden Erinnerung an diesen tapferen Vaterlandsverteidiger von 1809.

Im Jahre 1838 formierten sich die Rettenberger Schützen unter dem damaligen Hauptmann Kajethan Kröll aus Kolsass zur Erbhuldigung für Kaiser Ferdinand I. Kajethan Kröll, Steidlwirt aus Kolsass, führte aber auch die Rettenberger im Jahre 1848 gegen den jungen Nationalstaat Italien. Kröll starb am 25. Juni 1871 in Kolsass.

1952 erfolgte die "Wiedergründung" des Rettenberger Schützenbataillons (das Bataillon Rettenberg wurde anlässlich der Jahrhundertfeier 1809 -1909 aufgestellt), dem heute die Kompanien Baumkirchen, Fritzens, Kolsassberg, Volders und Wattens-Wattenberg angehören.
 
Originaltext zur Geschichte des Bataillon Rettenberg:=> HIER

Bataillonskommandant Major Robert Frötscher

Egger Reinhard / mjrfroetscher / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
 
1982 Eintritt zur Rettenberger Schützenkompanie Wattens-Wattenberg
1990 Patrouilleführer
1991 - 1996 Schriftführer
1992 Leutnant
1996 Oberleutnant
2007 Hauptmann
2009 Major vom Bataillon Rettenberg

Der Ausschuss des Bataillon Rettenberg

Bataillon Rettenberg / bataillon-rettenberg-ausschuss
Der Bataillonsausschuss wurde am 17.03.2016 für drei jahre gewählt und setzt sich aus folgenden Mitgliedern v.l.n.r. zusammen:
Fähnrich Parger, Adjudant Weninger, Bataillonskommandant Major Frötscher,
Internet- und Intranetbeauftragter Egger (bis 2017), Bataillonskommanant-Stellvertreter Hauptmann Winkler, Kassier Schrott,
Wahlleiter Bezirkskommandant Major Fischler (bis 2017), Oberleutnant Knapp
Autor: Rettl Herbert
2872368