Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Schützen des Bezirkes Hall tagten - Dank und Anerkennung für Arbeit in den Gemeinden
Druckansicht öffnen
 (c) Herbert Rettl
Bei der Generalversammlung des Schützenbezirkes Hall wurde den Schützen von Seiten der Gemeindevertretung wie auch des Landes für die Arbeit in den Gemeinden gedankt.
Schützenbezirk Hall - eine lange Tradition

Schon in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in Hall und Umgebung ein aus mehreren Schützenkompanien bestehendes Bataillon. Nach 1945 wurde das Schützenwesen wieder aufgebaut und formiert. Im März 1951 wurde in einer konstituierenden Sitzung der Schützenbezirk Hall gegründet. Heute besteht der Schützenbezirk Hall aus 15 Schützenkompanien und 1.401 Mitgliedern.

Generalversammlung

Jedes Jahr am Sonntag nach dem Aschermittwoch hält der Schützenbezirk Hall seine Generalversammlung ab. Diesmal wurde die Versammlung von der Schützenkompanie Thaur ausgerichtet. Nach der Meldung an Landesrat Tratter, Bürgermeister Walser und Landeskommandant Tiefenthaler und dem Abschreiten der Formationen, erfolgte der Marsch unter Begleitung der Musikkapelle Thaur zur Heiligen Messe, die von Landeskurat Ferner gehalten wurde.

Auf dich kommt es an - Landeskurat würdigte Arbeit für das Gemeinwohl

Ferner ging in seiner Predigt besonders auf die Arbeit für die Gesellschaft ein. "Wie es bei einem Handy einen Code zum Entsperren gibt, so lautet der Eintrittscode für die Arbeit für das Gemeinwohl - Auf dich kommt es an!", so Ferner. "Es freut mich sehr, dass die Tiroler Schützen ein aktives und soziales Engagement zeigen sowie die Arbeit in der Gesellschaft und Gemeinschaft in ihren Leitmotiven fest verankert haben", so Ferner.

Bei der Generalversammlung wurde ein Überblick über das vergangene Jahr und die nächsten geplanten Aktivitäten vorgestellt. "Es freut mich sehr und ich sehe es als Zeichen der Wertschätzung, neben dem Landes- und Bezirkskurator Dekan Ferner und Pater Damian, Landesrat Tratter, Bürgermeister Walser, Landeskommandant Major Tiefenthaler und Viertelkommandant Major Raass zur Bezirksgeneralversammlung begrüßen zu können", so Major Mayr zu den erschienenen Ehrengästen.

Für die einladende Schützenkompanie Thaur ging Hauptmann Giner im Rahmen seiner Begrüßung auf die Geschichte der Thaurer Schützen ein und strich vor allem die letzte Aktivität, die Organisation des Thaurer Mullerlaufens, hervor. "Es freut mich, dass wir Thaurer Schützen das in den Leitmotiven niedergeschriebene soziale Engagement in die Tat umsetzen und pro verkauften Eintritt ein Euro an die Tiroler Hospizgemeinschaft spenden können", so Hauptmann Giner.

Major Mayr ging in seinem Jahresbericht auf die Aktivitäten im Schützenbezirk ein. Auch hier zeigte sich, dass neben dem Einstehen für Tradtition und Brauchtum und dem sozialen Engagement, die Bildungs- und Jugendarbeit wie auch die Weiterentwicklung des Schützenwesens wichtige Stellenwerte einnehmen.

Schützenschnurschießen - Zielsicher in das Schwarze

Dass bei den Schützen des Schützenbezirkes auch das Schießen hochgehalten wird, stellten die Leistungen beim jährlich stattfindenden Schützenschnurschießen unter Beweis. Der erste Preis konnte an die Schützenkompanie Thaur und die Speckbacher Schützenkette an Engelbert Thum von der Schützenkompanie Baumkirchen übergeben werden.

Dank der Ehrengäste

"Das Vereins- und Schützenwesen ist für eine Gemeinde sehr wichtig", so Bürgermeister Walser. Die Schützen sind in den Gemeinden bei vielfältigen Aufgaben Ansprechpartner. "Ich bin stolz, dass die Thaurer Schützen mit der Organisation des Mullerlaufens und der folgenden Spende für die Hospizgemeinschaft das soziale Engagement auf ihre Fahnen schreiben", so Walser.

Der Landeskommandant Tiefenthaler ging besonders auf mit dem Land Tirol geplante Aktivitäten zum Gedenkjahr anlässlich 100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges ein. "Die Feierlichkeiten sollten unter dem Motto Zusammenstehen und Zusammenhalten in allen Landesteilen stehen", so Tiefenthaler. Es ist wichtig, vor das Trennende das Verbindende zu stellen, führt der Landeskommandant weiter aus.

Landesrat Tratter dankte in seiner Ansprache den Schützen für die laufende Arbeit in den Gemeinden und führte aus, dass er sehr stolz ist, wenn Gäste in Tirol mit dem Landesüblichen Empfang willkommen geheißen werden. "Die Arbeit in den Gemeinden beginnt mit einer aktiven Jugendarbeit", so Tratter. Diese ist bei den Schützen sehr gut beheimatet, wofür Tratter sich neben den weiteren Agenden, die durch die Schützen wahrgenommen werden, herzlichst bedankte und zu den Erfolgen gratulierte.

Mit einem kräftigen "Schützen Heil" wurde die Generalversammlung beendet. Die Vorbereitungen für die nächste Großveranstaltung sind schon im Laufen, wird doch das heurige Alpenregionstreffen der Schützen, mit über 7.000 aktiven TeilnehmerInnen im Zillertal ausgetragen.
Herbert Rettl / Bezirksversammlung Hall 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Major Mayr, Landeskommandant Tiefenthaler, Landesrat Tratter,
Bürgermeister Walser und Viertelkommandant Raass

 
Herbert Rettl / Bezirksversammlung Hall 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Preisübergabe Mannschaftswertung Schützenschnurschießen:
Major Mayr, Hauptmann Giner, Oberleutnant Mimm, Hauptmann Lechner

 
Herbert Rettl / Bezirksversammlung Hall 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Landesrat Tratter bei den Grußworten
Herbert Rettl / Bezirksversammlung Hall 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Landeskommandant Tiefenthaler bei den Grußworten
Herbert Rettl / Bezirksversammlung Hall 2018 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Bürgermeister Walser bei den Grußworten

 
Autor: Herbert Rettl
2403120