Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Schützenjahrtag 2015 - Ein Jahr des Gedenkens
Druckansicht öffnen
Die Senseler Schützenkompanie hat am Seelensonntag ihren Schützenjahrtag abgehalten. Im Rahmen des Schützenjahrtages wurde heuer besonders auf ein Jahr des Gedenkens zurückgeblickt.
Das Jahr 2015 kann für Österreich, Tirol aber auch für die Schützen und die Schützenkompanie Volders als ein Jahr des Gedenkens bezeichnet werden.

Für Österreich sind hier vor allem die bundesweiten Gedenkjahre, 70 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges und Zweite Republik Österreich, 60 Jahre Staatsvertrag und Neutralität sowie 60 Jahre UNO Mitgliedschaft anzuführen.
Für die Schützen war es 2015 eine besondere Verpflichtung, den gefallenen Standschützen im Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren zu gedenken. Hierzu wurden insgesamt 75 Stahlkreuze an der ehemaligen Frontlinie vom Stilfser Joch bis zum Hochspitz am Karnischen Kamm aufgestellt. Die Senseler Schützen beteiligten sich an dem Projekt  und nahmen gemeinsam mit den Kompanien des Bataillons Rettenberg an der Aufstellung  des Gedenkkreuzes in Roncone teil.

Ein weiteres Jubiläum war heuer die Schützenmesse bei der Walderkapelle am Großvolderberg. Die Kapelle stand selbst im Mittelpunkt der Feierlichkeiten, kann sie doch auf eine 30-jährige Geschichte zurückblicken.

Am Seelensonntag wurde nach der Gedenkmesse und dem Gefallenengedenken am Kirchplatz die Jahreshauptversammlung abgehalten.
„Es freut mich sehr und ich sehe es als Zeichen der Wertschätzung, Sie als Ehrengäste und EhrenkranzträgerInnen bei unserem Schützenjahrtag zu begrüßen“, so Hauptmann Rathgeber zu den erschienenen Ehrengästen, Pfarrer Dr. Sylvain Mukulu, Pfarrkurator Mag. Tauderer, Ehrenkranzträger Bgm. Harb, Hauptmann Oberhofer von Mühlbach in Südtirol, den Obmann der Musikkapelle Markart sowie Ehrenkranzträgerin Rathgeber.
Im Rahmen der Versammlung konnte auch auf die zahlreichen Ausrückungen zurückgeblickt werden. Als Zeichen einer gelebten Partnerschaft zwischen Volders und Mühlbach standen 2015 auch zwei Ausrückungen in die Partnergemeinde auf dem Programm.
Zu den sportlichen Leistungen wurde vor allem Melanie Frischmann gratuliert. „Wir sind sehr stolz, dass neben dem Schützenwesen und den Schießleistungen die Marketenderinnen und Schützen der Senseler Schützenkompanie im Vereins, Dorf- und Sportgeschehen sehr aktiv sind und immer wieder durch ihre besonderen Leistungen hervortreten. Nicht jede Schützenkompanie hat Landes-, österreichische und Europameisterin im Sportrodeln als Marketenderin vorzuweisen hat.“, so Hptm. Rathgeber. 
Für seine Langjährigkeit wurde Zugsführer Herbert Salchner für 55 aktive Schützenjahre ausgezeichnet. Unterjäger Karl Angerer wurde für 40 Schützenjahre die Andreas Hofer Medaille und Patrouilleführer Martin Hoppichler für 25 Jahre die Speckbacher Medaille verliehen. Anna Hoppichler wurde für ihre Verdienste als Marketenderin die Katharina-Lanz-Medaille und Leutnant Herbert Rettl die Verdienstmedaille in Bronze des Bundes der Tiroler Schützenkompanien verliehen.

SK Volders / 2015-schutzenjahrtag-1
v.l.n.r.: Hptm. Oberhofer und Hptm. Rathgeber mit Karl Angerer, Martin Hoppichler und Herbert Rettl
 
Die Ehrengäste dankten den Schützen für die Einladung und gratulieren zu den Leistungen und Ehrungen. Besonders hoben sie auch die sozialen Leistungen der Mitglieder hervor. Hier sind vor allem die Beteiligung an der Aktion „Essen auf Rädern“ sowie die Mithilfe beim Vinzenzverein zu erwähnen.

Mit einem dreifachen „Schützen Heil“ konnte die Jahreshauptversammlung beendet werden. Am Nachmittag nahm die Schützenkompanie an der Gedenkfeier am  Tummelplatz teil. Die Vorbereitungen für die nächsten Aktivitäten sind schon im Gange, zeichnet sich doch die Volderer Kompanie für das Bataillonsschießen 2016 verantwortlich.
Autor: Rettl Herbert
2388024