Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Schützenkompanie Telfs
Druckansicht öffnen
                                                                                       Sk Telfs / logo_telfs / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
 

Schützenkompanie Telfs

Kompaniefoto von 2010


©Die Fotografen / die-fotografen
Die Schützenkompanie Telfs steht unter der Führung von Hauptmann Franz GRILLHÖSL.
Weitere Informationen über die Kompanie unter: http://telfer-schuetzen.at/
Autor: ©Die Fotografen
KURZCHRONIK:
Druckansicht öffnen
aus dem Buch
DIE TIROLER SCHÜTZENKOMPANIEN
Stand 1989

SK Telfs / telfs / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Seit dein Landlibell, welches 1511 unter Kaiser Max I im Jahre 1511 erlassen wurde mußte das
Gericht Hertenberg (Telfs) zur Verteidigung des Landes beitragen. So findet man Schützen aus
Telfs und Umgebung bei den verschiedensten Schlachten:
1546 bei der Verteidigung der Grenzfeste Ernberg, 1703 beim Bayrischen Rummel bei Martinsbühel,
1796/ 97 im Engadin, Paznaun , bei Sterzing und bei der bekannten Schlacht bei Spinges,
1809 bei Gefecht en in Zirl und natürlich auch bei den Schlachten am Bergisel. Am 9. August
1809 entspann sich an der Telfer Innbrücke ein hitziges Gefecht, als ein bayrisches Regiment
den Übergang auf das linke Innufer gegen die in ihrem Schießstand hinter dem ehemaligen
Brückenwirt vorteilhaft postierten Schützen zu forcieren versuchte . Die Schützen des Gerichtes
Hertenberg trieben eine Kolonne des bayrischen Militärs über Zirl nach Innsbruck zurück
und erstürmten zusammen mit den Höttingern am 12. August 1809 die Innbrücke. 1859 standen
die Hertenberger Schützen an der Landesgrenze im Vinschgau.
In ruhigeren Zeiten legte man bei den Schützen Wert auf die Schießausbildung. Bereits im Jahre
1745 erbaute sich die Kompanie des Gerichtes Hertenberg - Telfs einen Schießstand nahe der
Innbrücke und kaufte den dazu nötigen Grund vom Bierwirt Anton Schöpf.
Die Fahne der Schützen des Bezirksgerichtes Hertenberg wurde nach desn Akten des k.k.
Bezirksgerichtes Telfs im Jahre 1765 angeschafft und vom bekannten Abt des Klosters Stams,
Rogerius Sailer, einem gebürtigen Te lfer, geweiht. Sie zeigte drei schwarz - gelbe Felder aus Seidenstoff,
worauf im Mittelfeld das Bild des gekreuzigten Heilands angebracht war.
Während der beiden Weltkriege rückten die Telfer Schützen zu den verschiedensten Bataillonen
ein.
1931 wurde von der Kompanie eine einheitliche Uniform angeschafft, 1950 folgte die Anschaffung
der heute üblichen Telfer Schützentracht.
Heute besitzt die Schützenkompanie Telfs unter dem Hallenbad einen 10 m-Zimmergewehrschießstand.
Die Pflege des Schießsportes wird durch ein jährlich stattfindendes Bataillonsschießen
gefördert .
Im Sommer 1982 trat in den Reihen der Schützenkompanie Telfs die Idee auf Trommeln anzuschaffen.
Da aber auf einer alten Darstellung der Telfer Skapulierprozession im Jahre 1772 auch
Pfeifer dargestellt waren, entschloß man sich Trommler und Schwegelpfeifer ausbilden zu lassen.
1973 traten die Telfer »Schützenschwegler- zum ersten Mal auf und sind seitdem von der
Schützenkompanie nicht mehr wegzudenken.
Autor: nicht bekannt
2751768