Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Trophäen kommen von der Lebenshilfe
Druckansicht öffnen
 (c) Wenzel
Bericht in der Tiroler Tageszeitung / 20. Mai 2017
Seit Freitagnachmittag strengen sich Jungschützen aus allen Teilen Tirols für eine möglichst hohe Trefferquote an. 447 Nachwuchstalente trafen auf der Nauderer Schlosswiese ein, um den Schützenkönig und die Königin (bei den Marketenderinnen) zu ermitteln. Veranstalter des 28. Landesjungschützenschießen sind die Kompanien Pfunds und Nauders.

Bei den Trophäen haben sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen. "Wir möchten etwas anderes verteilen als gewöhnliche Pokale", erläuterte Viertelkommandant Major Fritz Gastl. Der kreative Auftrag ging an die Lebenshilfewerkstatt in Landeck. "Es ist uns ein Anliegen, diese Einrichtung zu unterstützen", hob Gastl hervor.

So schufen Lebenshilfe-Projektleiter Franz Huber, Tischler Reinhard Jochum sowie Lisi Pregenzer hübsche Trophäen aus Zirbenholz und Glas - in Summe 93 Stück für die besten der 447 Schützen, die in vier Burschen- und vier Damenklassen antreten. Der offizielle Festakt beginnt heute Samstag um 15 Uhr auf der Schlosswiese, anschließend ist Preisverteilung im Veranstaltungszentrum. Auch eine Kranzniederlegung zum Gedenken an den Franzosen-Einfall 1799 in Nauders und Pfunds ist geplant.
Wenzel / Trophäen Landes-JS-Schießen 2017 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Die Organisatoren des Landesjungschützenschießens holten gestern die Trophäen von der Lebenshilfe ab -
Renè Theisen, Fanz Huber, Rupert Usel, Lisi Pregenzer,
Reinhard Jochum, Fritz Gastl, Christoph Pinzger

 


 
Autor: Tiroler Tageszeitung (hwe)
2373152