Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Vierteljungschützenschießen 2012 in Umhausen
Druckansicht öffnen
 (c) jose43
Wie jedes Jahr fand am Nationalfeiertag das Schießen um den begehrten Pontlatzadler des Viertel Oberland statt.
Das Bataillon Starkenberg war heuer erfolgreich!
Am Schießtag eröffnete das erste Bataillon bereits um 07:30 Uhr das Vergleichsschießen. Bis um 12 Uhr konnten insgesamt 112 Jungmarketenderinnen und Jungschützen ihre Treffsicherheit - unter strenger Aufsicht unseres Viertelschießwartes Christoph Pinzger - unter Beweis stellen. Es ist für alle Betreuer immer wieder ein schöner Anblick den Ehrgeiz und auch die Nervosität in den Augen ihrer Schützlinge zu sehen. Weiters positiv zu bemerken ist auch die Disziplin der Jungen und das ein Schütze seinem "Mitsteiter" ebenso die Daumen drückt und mitfiebert ist wohl nicht als selbstverständlich an zu sehen - wird jedoch im Viertel Oberland immer so gehandhabt.
Nachdem jeder Teilnehmer seine 10 Wertungsschüsse hinter sich hatte ging es zum gemütlicheren Teil des Tages über. Seitens der Kompanie Umhausen wurden Führungen im Ötzi Dorf organisiert welche von unseren Jungschützen aufmerksam verfolgt wurden. Die vielen Informationen und die Einblicke ins Leben von Ötzi wurden damit abgerundet, dass sie selbst noch Brot backen durften - was nicht alltäglich ist und somit wieder neue Erkenntnisse hervorrief. Außerdem konnten die Jungschützen ihr Geschick mit Pfeil und Bogen noch unter Bewies stellen.

Nach dem Mittagessen im Ötzi Dorf konnten es  viele Jungmarketenderinnen und Jungschützen gar nicht mehr erwarten. Man hörte von allen Seiten "Wann findet endlich die Preisverteilung statt?" Dies dauerte jedoch noch eine Weile, da zuvor noch etwas anders am Programm stand.

Während die Jungschützen und ihre Betreuer Aufstellung nahmen haben sich bereits viele Gäste im Schützenheim Umhausen versammelt. Landeskurat Josef Haselwanner segnete im Rahmen des Festaktes die neue Standarte der Jungschützen des Viertel Oberland - eine wunderschöne Fahne welche ein äußerst großzügiges Geschenk von der Familie Röck Barbara und Hartwig an unsere Jungschützen darstellt. Dittberner Elke, Haider Sonja und Niederbacher Heike stellten sich als Fahnenpatinnen zur Verfügung.
 
VO / vierteloberlandjsstandarte / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Eine Seite des neuen Feldzeichens der Oberländer Jungschützen

Nach diesem schönen und teils auch ergreifenden Festakt ging es dann zur Preisverteilung ins Kurshotel Umhausen. Die Anwesenheit zahlreicher Majore aus dem Oberland zeigte den Jungschützen die Wertschätzung gegenüber "ihrer" Veranstaltung. Vierteljungschützenbetreuer Olt. Dittberner Michael konnte neben dem Viertelkommandanten Mjr. Gastl Fritz auch den Landesbetreuer Mjr. Niederbacher Patric, Bundesbildungsoffizier Mjr. Röck Hartwig, Viertelschießwart Pinzger Christoph, Gstrein Heini, Walser Sigfried, Schöpf Karl, Scharf Fredi und EMjr. Reich Max begrüßen.
Amon Thomas / amonthomas0 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Die zweite Seite der Jungschützenstandarte mit dem Spender Röck Hartwig und den Jungschützen-, marketenderinnen und Betreuern aus seinem Stanzertal...

Es war also so weit - der berühmte Pontlatzadler weitete seine Flügel und startete seinen Flug. Während der Preisverteilung kreiste er noch einige Male über Umhausen (welche die Vorjahressieger waren) und keiner wusste wo er sich dieses Mal niederlassen wird. Nachdem in den Klassenwertungen die Besten geehrt wurden und ihre Medaillen und Pokale entgegengenommen hatten verkündete VJSB Olt. Dittberner Michael die Tagessieger. Bei den Jungschützen dominierte Achenrainer Maximilian  von der Kompanie Kaunerberg mit 100,2 Ringen und bei den Marketenderinnen erzielte die Imsterin Klingenschmid Anna-Lena mit 100,9 Ringen das beste Ergebnis.

Aber wo landete nun der Pontlatzadler?
Mit rießiger Spannung wurde das Ergebnis der Mannschaften erwartet und eigentlich rechnete niemand mit diesem Endstand. Das Bataillon Starkenberg holte sich nach sechs Jahren mit den Schützen Klingenschmid Anna-Lena, Klingenschmid Andreas (beide Imst), Tiefenbrunner Florian, Tarrenz und Schnegg Fernando, Imsterberg und insgesamt  mit 389,1 Ringen vor dem Bataillon Ötztal den Sieg. Somit findet der aus Holz geschnitzte Adler sein zu Hause für ein  Jahr im Bataillon Starkenberg.

Von meiner Seite recht herzliche Gratulation an die Siegermannschaft und an alle Einzelgewinner, sowie Preisträger. Für all jene welche mit ihren Leistungen nicht so zufrieden waren - lasst den Kopf nicht hängen, trainiert fleißig und nächstes Jahr gibt es wieder die Chance ganz vorne dabei zu sein.
Organisator VJSB Olt. Dittberner Michael, die Schützengilde Umhausen und die Schützenkompanie Umhausen kann sich über eine gelungene und unfallfreie Veranstaltung freuen.
Ein ganz speziellen Dank – im Namen aller Jungschützen und Jungmarketenderinnen - ergeht jedoch an die Familie Barbara und Hartwig Röck, denn der Wert solch eines Geschenks kann man mit einfachen Worten nicht beschreiben...

Ergebnislisten:

Marketenderinnen 2
Marketenderinnen 3
Jungschützen 2
Jungschützen 3
Jungschützen 4
Gemischte Klasse - stehend frei

Tagessieger
Mannschaften

weitere Bilder folgen
Autor: Klingenschmid Magdalena
2879632