Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Kontakt   
Vorfreude auf Schützenfest im Passeiertal
Druckansicht öffnen
 (c) Andreas Tscholl
Mayrhofner blicken ein Jahr nach dem Alpenregionstreffen mit Freude, Dankbarkeit und Wehmut auf das erfolgreiche Fest im Zillertal zurück.
Etwa 10.000 Trachtenträgerinnen und Trachtenträger haben vor nunmehr einem Jahr im Zillertal das 25. Alpenregionstreffen der Schützen gefeiert. Im Rückblick überwiegen „nach wie vor eine große Freude und Dankbarkeit, aber auch etwas Wehmut“, wie OK-Chef Gerhard Biller beschreibt. Indes bereitet die Schützenkompanie St. Martin in Passeier die 26. Auflage des Festes vom 21. bis 24. Mai in Südtirol vor, dem die Zillertaler „entspannt und mit großer Vorfreude“ entgegenblicken können.
 
Mehr als vier Jahre lang hat sich die Schützenkompanie Mayrhofen mit den Vorbereitungen des 25. Alpenregionstreffens vom 25. bis 27. Mai 2018 im Zillertal beschäftigt. „Diese Riesenaufgabe hat die Gemeinschaft, die Kameradschaft und den Zusammenhalt innerhalb unserer Kompanie gefördert und gefestigt“, unterstreicht Schützenhauptmann Gerhard Biller ein Jahr nach dem erfolgreichen Fest im Zillertal, das den 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch seine gute Organisation in Erinnerung geblieben ist. „Werte wie Brauchtum, Tradition und Heimat sind durch das Alpenregionstreffen verstärkt in den Mittelpunkt gerückt“, so Biller. „Dadurch hat das Schützenwesen nicht nur in unserem Dorf, sondern weit darüber hinaus an Bedeutung gewonnen.“
 
Rückblick mit Freude, Dankbarkeit und Wehmut
Ein Jahr nach dem erfolgreichen Treffen blicken die Organisatoren mit Freude und Dankbarkeit auf die Veranstaltung zurück, zumal „wirklich alles – auch mit etwas Hilfe von oben – wie am Schnürchen geklappt hat“, erklärt OK-Chef Gerhard Biller. „Es ist aber auch etwas Wehmut dabei – so komisch dies klingen mag“, so Biller, „denn dieses Fest wird nun für mehrere Jahrzehnte nicht mehr im Zillertal stattfinden.“ Das Alpenregionsfest findet im Zweijahresrhythmus abwechselnd in Tirol, Südtirol, Welschtirol und Bayern statt – im nächsten Jahr vom 21. bis 24. Mai im Passeiertal in Südtirol.
 
Alpenregionstreffen 2020 im Passeiertal in Südtirol
Höhepunkt des Festes im Heimattal des Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer wird die Heilige Messe am Sonntag, 24. Mai 2020 mit dem Bischof der Diözese Bozen-Brixen Ivo Muser sein. Das Rahmenprogramm des viertägigen Treffens der Trachtenträger aus dem Alpenraum bietet Schützen, Jungschützen und Marketenderinnen nicht nur die Gelegenheit für einen grenzüberschreitenden Austausch, sondern auch die Möglichkeit das Passeiertal mit seinen Sehenswürdigkeiten zu erkunden und zu erleben: vom Museum Passeier über die Schildhöfe bis zur Pfandleralm und der Passerschlucht. Zudem erwartet die Festbesucher ein exklusives Musikprogramm, moderiert von Michl Gamper (Radio Tirol) und Lukas Brunner (Radio U1 Tirol).
Schützen und Vereine ziehen an einem Strang
„Es ist entscheidend, dass wir als Dorf- und Talgemeinschaft in den nächsten Wochen und Monaten alle an einem Strang ziehen“, unterstreicht der Hauptmann der Schützenkompanie St. Martin in Passeier Armin Oberprantacher, „dann wird das Alpenregionstreffen zu einem Fest werden, das noch lange in Erinnerung bleibt und die Kameradschaft innerhalb der Kompanie, zwischen den Passeirer Schützen und Vereinen sowie zu unseren Gästen aus ganz Tirol und Bayern stärkt“, so Oberprantacher.  „Zum ersten Mal in der Geschichte des Alpenregionstreffens findet dieses große Fest im Burggrafenamt statt“, freut sich die Bürgermeisterin von St. Martin Rosmarie Pamer darüber, dass es der Schützenkompanie gelungen ist, diese Großveranstaltung ins Passeiertal zu holen. „So wie ich unsere Vereine kenne, wird es ein tolles Fest werden – schließlich beweisen sie seit Jahren, was sie mit vereinten Kräften auf die Beine stellen können.“
 
Unterstützung aus Mayrhofen
Dabei stehen die Mayrhofner Schützen ihren Passeirer Kameraden mit Rat und Tat zur Seite. „Ich wünsche dem OK-Team, dass sie sich alle Ratschläge anhören und dann entscheiden, was sie für gut und umsetzbar halten“, so Hauptmann Biller. „Insgesamt sollten sie jedoch ihren eigenen Weg gehen.“ Der OK-Chef ist davon überzeugt, dass die Passeirer gut vorbereitet und sehr professionell an die Organisation des 26. Alpenregionstreffens herangehen und es ein einmaliges Schützenfest wird. Die Mayrhofner werden dabei noch einmal offizieller Teil des Alpenregionstreffens sein und die ehrenvolle Aufgabe innehaben, die Alpenregionsfahne an die Schützenkompanie St. Martin zu übergeben. „Davon abgesehen aber freue ich mich wirklich sehr, die ganze Atmosphäre als normaler Teilnehmer genießen zu können“, so Biller.
Becknaphoto / Alpenregion 2020 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ein Jahr nach dem Alpenregionstreffen in Mayrhofen blickt Schützenhauptmann und OK-Chef Gerhard Biller mit Freude, Dankbarkeit und Wehmut an das Großereignis im Zillertal zurück.
 
SSB / Alpenregion 2020 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Im vergangenen Jahr waren die Mitglieder der Schützenkompanie St. Martin/Passeier noch als Gäste beim 25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen mit dabei, die nächste Auflage des Festes 2020 organisiert die Kompanie in ihrem Heimattal.
Andreas Tscholl / Alpenregion 2020 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Die Schützenkompanie St. Martin in Passeier richtet vom 21. bis 24. Mai 2020 das 26. Alpenregionstreffen aus .

 
Autor: Maria Pichler
2731776