Tirol Lexikon

SK Ischgl
Schützenkompanie Ischgl

Im Jahre 1737 wurden dann, auch in Ischgl auf Christ für die Schützen der erste Schießstand
gebaut bzw. errichtet. Die Schützenkompanie Ischgl bestand daher schon vor 250 Jahren. Damals und vorher, auch Kirchenschützen genannt.

So befinden sich aber unter anderem noch folgender Vermerk in der Ischgler Pfarrchronik:

Im Juni 1703 ist Kurfürst Maximilian von Bayern mit 12.000 Soldaten über Kufstein in
Tirol feindlich eingebrochen. Jedoch musste er sich mit großen Verlusten wieder zurückziehen, indem
ihm zu Imst, Landeck, Pontlatz, auch an anderen Orten am 2. Juli 1703 viel Volk teils
erschlagen, teils erschossen und in das Wasser gesprengt wurde. Bei dieser Gelegenheit
hatte die Sturmmannschaft von Ischgl eine Fahne samt einer Trommel erobert, welche in
dem hiesigen Archiv zum Angedenken aufbewahrt wurde.

Bei der Schlacht zu Giggl am 30. November 1809 wurde unter anderen auch der Hauptmann der Schützenkompanie 1 von Ischgl, Alois Pfeifer, Gastwirt zu Innerversahl erschossen. Im Jahre 1888
erhielten die Ischgler Schützen (Kirchenparadeschützen) eine neue Schützenfahne. Fahnenpatin war damals Aloisia Alois, Tochter des Sonnenwirtes Josef Anton Alois aus Ischgl. 1920 nach
dem 1. Weltkrieg rückten die Ischgler Schützen wieder bei feierlichen Anlässen
insbesondere bei Prozessionen aus.

1953 wurde die jetzige Schützenkompanie Ischgl wieder gegründet.
1954 rückte sie erstmals wieder aus.

Die ältesten Unterlagen über die Schützenkompanie Ischgl sind leider bei einem Großbrand
im Jahre 1673 vernichten worden.

0
Mitglieder
0
Aktive Mitglieder
0
seit
SK Ischgl

    Weitere Inhalte 

    Alpenregion gestärkt & Kameradschaft gefeiert!
    27. Alpenregionstreffen der Schützen aus Bayern, Tirol, Südtirol und Welschtirol in Garmisch
    Alpenregion, BBGS, BTSK, Schützenfest, SSB, Verband Tiroler Schützen, WSB
    Talschaftsjungschützenschießen 2024 Paznaun
    Flirsch war eine Reise wert
    Eine lange Busreise war von Erfolg gekrönt.