Tirol Lexikon

SK See
Albert Waibl Schützenkompanie See
Viele Jahre vor der Wiedergründung der Schützenkompanie See, gab es die Kaiserjägerschützen. Kurz vor dem 2. Weltkrieg 1938, gründeten einige Männer aus der Pfarrgemeinde See eine Schützenkompanie, die sich Heimatwehr See nannte, die aber wegen des bald darauf ausgebrochenen 2. Weltkrieg nie ausgerückt war.

Neugründung der Schützenkompanie See am 18. Dezember 1955

Der Spatenstich, sprich der Grundstein zur Wiedergründung der Schützenkompanie See wurde am 18. Dezember 1955 gesetzt.

An diesem Tag trafen sich viele interessierte Männer aus der Pfarrgemeinde See im Gasthof Lamm (Ehrenberger) um eine Schützenkompanie zu gründen. Einige führende Männer aus dem Bezirk und Tal, der damalige Bezirkskommandant Roilo, aus dem Tal der Kappler Bürgermeister Johann Siegele, der Bürgermeister von See Heinrich Tschiderer und der damalige Pfarrer von See Farjo Waitz waren anwesend.

Gleich wurde in geheimer Wahl das vorläufige Kompaniekommando gewählt, das aus folgenden Männern bestand: Zum Hauptmann wurde Albert Waibl, zum Oberleutnant Martin Tschiderer, zum Leutnant Tobias Zangerl und Johann Hauser, zum Fähnrich Eugen Ehrenberger, zum Kassier und Schriftführer der Lehrer Josef Sonderegger gewählt, weitere 55 Männer ließen sich als Schützen einschreiben.

Dieser Ausschuss hatte die Aufgabe die finanziellen Mittel für Trachten, Gewehre, Säbel, Trommel usw. zu beschaffen.

Da in den Nachkriegsjahren in der armen Gemeinde See, Bargeld schwer aus Spenden zu bekommen war, wurde eine Holzsammlung durchgeführt, bei der 105 Festmeter Holz gespendet wurden.

Dieses Holz wurde im Winter 1956 von den Schützenkameraden in freiwillig geleisteten Frohnschichten geschlagen und mit Schlitten ins Tal transportiert und dort an den Bestbieter verkauft.

Mit diesem Geldbetrag wurden die Trachten, Gewehre, Säbel usw. angeschafft.
Die Trachten wurden vom Schneidermeister von See Josef Scharler und dem Schneidermeister Josef Siegele aus Kappl angefertigt.

Am 25. Juli 1956 zur Jakobiprozession rückte die wieder gegründete Schützenkompanie See zum ersten mal aus.

Die erste historische Schützenfahne stammte aus dem Jahre 1809, aus der Giggler – Tobel - Schlacht die der Fähnrich Eugen Ehrenberge viele Jahre in Gewahrsam gehalten hatte.

Albert Waibl führte die Schützenkompanie See, 20 Jahre über Höhen und Tiefen hindurch, bis er im Jahre 1976 aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt niederlegte.

Ihm folgte Oskar Kolp nach, der ebenfalls die Kompanie 20 Jahre lang führte, er legte dieses Amt aus Altersgründen mit 79 Jahren nieder. Seit 1996 führt der Hauptmann Josef Juen die Albert Waibl Schützenkompanie See an. Bisher 28 Jahre.

Da sich die historische 1809 er Fahne in einem sehr schlechten Zustand befand, wurde 1969 die erste neue Schützenfahne angeschafft und am Schützensonntag, den 09.11.1969 geweiht. Die Patenschaft für diese Fahne übernahm Anni Handle Postwirtin.

Als Anfang der 1980 ziger Jahre die Gemeinde See ein Gemeindehaus baute, bekam die Schützenkompanie See 2 Räume im Keller. Einen davon bauten die Mitglieder der Schützenkompanie See in Eigenregie als Kameradschaftsraum und einen zum Schießstand aus. In der Zwischenzeit werden beide Räume gemeinschaftlich mit der Schützengilde See genutzt.

Als es im Jahre 1996 bei der Jahreshauptversammlung einen Wechsel an der Spitze gab, wurde Emanuel Pircher zum Obmann und Josef Juen zum Hauptmann, Anton Gstrein zum Olt. Daniel Schmid zum Lt., Ludwig Juen jun. zum Schriftführer und Kassier, Helmut Jäger zum Dfoj., Edwin Mallaun zum Waffenwart, Eugen Juen zum Zeugwart gewählt. Schon im ersten Jahr mussten wir ein großes Fest, das von den Vorgängern angemeldet war, durchführen. Es war das Bezirksschützenfest 1997. Von diesen Einnahmen konnten wir wieder einmal nach vielen Jahren einen Schützenausflug zu den drei Königsschlösser nach Bayern machen.

Da unsere erste Schützenfahne bereits wieder einen schlechten Zustand aufwies, wollten wir eine neue Schützenfahne anschaffen, die wiederum sehr viel Geld kostete, Ca 90.000 Schilling. Deshalb führten wir im Jahre 1999 eine Haussammlung durch und schafften unsere jetzige Schützenfahne an. Beide Gemälde auf der Schützenfahne wurden von unserem Schützenkameraden Helmut Jäger unentgeltlich gemalt.  

Die neue Fahne wurde am 11. Juli 1999 geweiht. Wie schon bei der ersten Schützenfahne übernahm auch diesmal Anni Handle wiederum die Patenschaft, sie ist nun schon 30 Jahre unsere Fahnenpatin.

SK See
  • Glittsein 35
  • 6553 See
    Hauptmann
    Hauptmann Josef Juen
    Obmann
    Zugsführer Ludwig Juen
    Schriftführer
    Zugsführer Peter Juen
    Schriftführer
    Zugsführer Simon Schmid
    0
    Mitglieder
    0
    Aktive Mitglieder
    0
    seit
    SK See

      Weitere Inhalte 

      Alpenregion gestärkt & Kameradschaft gefeiert!
      27. Alpenregionstreffen der Schützen aus Bayern, Tirol, Südtirol und Welschtirol in Garmisch
      Alpenregion, BBGS, BTSK, Schützenfest, SSB, Verband Tiroler Schützen, WSB
      Talschaftsjungschützenschießen 2024 Paznaun
      Flirsch war eine Reise wert
      Eine lange Busreise war von Erfolg gekrönt.