Tirol Lexikon

SK Achenkirch
Aschbacher Schützenkompanie Achenkirch

Anlässlich der Fronleichnamsprozession 1674 wurden im Achental die „Schitzen“ das erste Mal urkundlich erwähnt. 1796 wurde durch den damaligen Hauptmann Johann Anton Aschbacher im Zuge des Herz-Jesu-Gelöbnis, in Bozen eine Schützenfahne mit Herz-Jesu – Darstellung angeschafft. In den Folgejahren nahmen die Achentaler Schützen mit ihrer Herz - Jesu Fahne an mehreren Gefechten im Grenzbereich zu Bayern, in der Schlacht von Spinges sowie 1799 bei Verteidigungskämpfen im Engadin teil. Dabei erbeutete die Kompanie bei verlustreichen Gefechten bei Remüs eine französische Standarte mit Adler sowie eine Trommel.

Unter dem berühmten Freiheitskämpfer Major Anton Dominikus Aschbacher kämpften die Achentaler Schützen 1809 in mehreren Schlachten am Bergisel. 1909 erfolgte die Gründung der Veteranen und Reservistenkompanie sowie die einheitliche Einkleidung in "Nationaltracht". Im Jahr 1937 wurde die damalige Veteranen und Reservistenkompanie in Aschbacher Schützenkompanie umbenannt.

0
Mitglieder
0
Aktive Mitglieder
0
seit

Weitere Inhalte 

Flirsch war eine Reise wert
Eine lange Busreise war von Erfolg gekrönt.
Marketenderinnen zeigen sich treffsicher
Schießtraining beim Heeressportverein Lienz der Osttiroler Marketenderinnen
33. Gesamt-Tiroler Landesjungschützenschießen 2024 in Flirsch am Arlberg
Sportlicher Wettkampf der Jungschützen und Jungmarketenderinnen aus allen Landesteilen des historischen Tirols
BTSK, Jugend, Schießwesen, SSB, Verband Tiroler Schützen, WSB